Waspo weiter
12. November 2017
Pokal Aus für Bayer-Damen
12. November 2017
Alle anzeigen

OSC siegt im Pokalfight im blu

Potsdam bezwingt Hannover nach dramatischer Partie 10:9

Das Wasserball-Team des OSC Potsdam steht im Viertelfinale des Deutschen Pokals. In einem Kraftakt bezwang die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir am Sonnabend die White Sharks Hannover im heimischen Sport- und Freizeitbad blu mit 10:9 (2:2, 3:3, 2:3, 3:1).
Von der spielerischen Leichtigkeit der Vorwoche, als der OSC den SVV Esslingen an gleicher Stätte mit 20:7 aus der Halle fegte, war gegen die Sharks zunächst wenig zu sehen. Pomadig agierte der Gastgeber und ließ sich das Tempo der Niedersachsen diktieren. Folgerichtig geriet der OSC rasch 0:2 in Rückstand. Erst nach gut fünf Minuten verwandelte Tomi Tadin die erste nennenswerte Chance zum 1:2-Anschluss. Deni Cerniar traf kurz vor der Viertelpause zum 2:2-Ausgleich.
Ab dem zweiten Durchgang entwickelte sich ein Spiel, was sicher nicht durch Hochklassigkeit glänzte, aber an Spannung kaum zu überbieten war. Keines der Teams konnte sich bis zum Abpfiff mit mehr als einem Treffer absetzen. Nach vier torlosen Minuten im zweiten Durchgang trafen die „Haie“ zur Führung, im Gegenzug verwandelte Ferdinand Korbel in Überzahl zum 3:3. Hannover legte erneut vor, doch Cerniar konnte eine weitere Zeitstrafe gegen Hannover nutzen und markierte das 4:4. Christian Saggau sorgte in dem offenen Schlagabtausch für die erste Potsdamer Führung, nach einer neuerlichen Unachtsamkeit in Potsdams Hintermannschaft ging es mit 5:5 in die Halbzeit.
Im dritten Viertel erarbeitete sich der OSC gute Chancen im Minutentakt, scheiterte aber oft am Gebälk oder dem starken Sharks-Torhüter Kevin Götz. Im Gegenzug nutzten die Gäste ihre wenigen Möglichkeiten cleverer und ging mit einer 8:7-Führung – für den OSC traf in der Phase Reiko Zech doppelt – ins Schlussviertel. Dort sorgte Erik Miers mit einem wuchtigen Schuss aus der zweiten Reihe in Überzahl für das 8:8, Cerniar brachte den OSC mit einem sehenswerten Wurf von Rechtsaußen ins lange Eck mit 9:8 in Front und ließ das frenetische Publikum jubeln. Zwar kamen die Gäste noch zum 9:9, doch eine Minute vor Schluss netzte Korbel zum 10:9-Endstand ein.
Auch diesen Treffer markierte der OSC nach einer gut ausgespielten Überzahl-Möglichkeit. Zwölf Zeitstrafen gab es gegen Hannover, achtmal resultierte aus diesem Vorteil ein Treffer für den OSC. „Das ist eine tolle Quote und hat heute den Ausschlag gegeben, zumal Hannover nur drei von acht Überzahlmöglichkeiten nutzte“, bewertete Potsdams sportlicher Leiter André Laube des Ergebnis, der sich ansonsten nicht rundum zufrieden mit der Spielweise zeigte. „Es war heute eine Menge Sand im Getriebe, das Team wirkte phasenweise etwas verkrampft. Aber Spiele zu gewinnen, auch wenn es mal nicht so läuft, zeichnet eine gute Mannschaft aus.“
„Entscheidend im Pokal ist nun mal das Weiterkommen“, sagte Coach Tchigir nüchtern. „Wir wissen aber alle, dass diese Leistung nächste Woche nicht ausreicht, um zu punkten.“ In einem DWL-Doppelspieltag im Rheinland trifft der OSC am Sonnabend auf den SV Bayer Uerdingen und tags darauf auf den ASC Duisburg.
Potsdam: Torhüter Dragan Kolesko, Florenz Korbel, Max Kössler, Thilo Popp, Erik Miers (1), Tomi Tadin (1), Deni Cerniar (3), Christian Saggau (1), Ferdinand Korbel (2), Matteo Dufour, Hannes Schulz, Reiko Zech (2), Lu Meo Ulrich
46. deutscher Pokalwettbewerb der Männer 2017/2018

Ansetzungen und Resultate Achtelfinale

Sonnabend, den 11. November 2017
16:00 Waspo 98 Hannover – SSV Esslingen 13:2 (1:0, 3:2, 6:0, 3:0)
17:30 SC Wedding – SV Bayer 08 Uerdingen => verlegt auf den 9. Dezember
18:00 SGW Rhenania/BW Poseidon Köln – Duisburger SV 98 7:10 (1:3, 3:3, 3:2, 0:2)
18:00 SC Neustadt – SG Neukölln 11:13 (0:2, 0:2, 5:2, 4:2/2:4) nach Fünfmeterwerfen
18:00 SV Weiden – SVV Plauen 9:16 (2:3, 1:5, 3:5, 3:3)
19:00 SV Ludwigsburg – ASC Duisburg 7:19 (1:7, 3:2, 1:5, 2:5)
19:00 OSC Potsdam – White Sharks Hannover 10:9 (2:2, 3:3, 2:3, 3:1)

Sonntag, den 12. November 2017
14:00 SV Poseidon Hamburg – Wasserfreunde Spandau 04 (Schwimmhalle Inselpark)

Spielplan DWL PRO A OSC Potsdam
14.10.2017 19.00 OSC Potsdam – WF Spandau 04 1:15
28.10.2017 18.00 Waspo 98 Hannover – OSC Potsdam 15:8
04.11.2017 19.00 OSC Potsdam – SSV Esslingen 20:7
18.11.2017 16.00 SV Bayer Uerdingen – OSC Potsdam
19.11.2017 13.00 ASC Duisburg – OSC Potsdam
23.11.2017 20.00 OSC Potsdam – SG Neukölln
02.12.2017 18.00 WF Spandau 04 – OSC Potsdam
17.12.2017 18.00 WS Hannover – OSC Potsdam
20.01.2018 19.00 OSC Potsdam – Waspo 98 Hannover
03.02.2018 19.00 OSC Potsdam – WS Hannover
17.02.2018 18.00 SG Neukölln – OSC Potsdam
10.03.2018 15.30 SSV Esslingen – OSC Potsdam
17.03.2018 19.00 OSC Potsdam – SV Bayer Uerdingen
18.03.2018 12.00 OSC Potsdam – ASC Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.