Weibliche U15 spielt um die Deutsche Meisterschaft
9. November 2017
Pokalknaller im blu
9. November 2017
Alle anzeigen

Ligastart für SV Weiden vertagt Jetzt kommt Plauen

Eigentlich hätten die Weidener Wasserballer am kommenden Wochenende in den Betrieb der 2. Wasserball-Liga Süd steigen sollen. Nach dem Sieg in der 2.Runde des Deutschen Wasserball-Pokals in Duisburg, musste jedoch die Begegnung vom 11. November beim SV Würzburg auf den 16. Dezember verlegt werden. Am kommenden Samstag wird dafür das Achtelfinale gegen den SV Vogtland Plauen in der Weidener Thermen-Welt steigen. Ein Schmankerl für die Weidener Wasserballanhänger. Das Spiel beginnt um 18,00 Uhr.

Die Weidener sind die letzten, noch im Wettbewerb verbliebenden Zweitligisten und genießen, aufgrund der Ligazugehörigkeit das Heimrecht. Die Vogtländer, die seit drei Jahren als „Scharniermannschaft“ zwischen der Gruppen A und B der Deutschen Wasserball-Liga gelten und gespickt mit ungarischen Halbprofis weiter um den Aufstieg in die A-Gruppe kämpfen, sind sicherlich alles andere als eine leichte Aufgabe für die Zweitligisten aus der Oberpfalz. Doch die Mannen um den ehrgeizigen Coach Thomas Aigner, sehen sich nicht automatisch als Verlierer dieser Partie: „Das ist ein sehr attraktiver Gegner für uns. Eine Mannschaft, die nominell, wie personell weit über uns im Ranking steht, die wir gut kennen und aber nicht fürchten, muss uns zuerst Zuhause schlagen. Wir haben nichts zu verlieren und versuchen, bei allem Respekt, befreit aufzuspielen. Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen auf ein richtiges Event, kurz vor Ligastart in der Thermenwelt“ äußerte sich der Weidener Trainer direkt nach der Achtelfinalauslosung.

Die Vogtländer schlugen in der zweiten Pokalrunde den Vertreter der 2. Wasserball-Liga West, klar mit 21:5 Toren und hinterließen entsprechende Duftmarke im Westen. In der Bundesliga gewannen sie zum Auftakt beim Aufsteiger Köln, verloren vor zwei Wochen gegen den starken SV98 Duisburg und schlugen auswärts mit 14:12 den zweiten Aufsteiger SV08 Ludwigsburg und kletterten damit auf den Tabellenrang zwei der DWL-Gruppe B. Eine Bilanz, die sich sehen lässt und für einen Zweitligisten Weiden eine Herausforderung darstellt. Man wird sehen, ob die Oberpfälzer gegen die ambitionierten Plauener standhalten können. Die Verantwortlichen sind sich einig, dass die Mannschaft in kompletter Besetzung auftreten und einen sehr guten Tag erwischen muss, um das Viertelfinale zu erreichen.

Eine Woche später, am 18. November müssen die SV-ler im nächsten Pokalwettbewerb ran. Im Süddeutschen-Wasserballpokal 2018 gastiert der Titelverteidiger aus Weiden beim 2.Liga-Aufstieger Bietigheim. Nachdem das Spiel in Würzburg verlegt wurde, werden die Max-Reger-Städter erst am 25. November in Friedberg die Runde beginnen. Das erste Liga-Heimspiel findet am 2. Dezember gegen den früheren Pokalgegner Bietigheim statt, aber bereits am Samstag gegen Plauen sollen die Anhänger der Weidener auf Geschmack kommen. Die Mannschaft hofft auf regen Zuschauerbesuch.

Deutscher Wasserball-Pokal 2018
Achtelfinale:
Wassersportfreunde von 1898 Hannover
– SSV Esslingen

SC Wedding 1929
– SV Bayer Uerdingen 08

SGW Rhenania/BW Poseidon Köln
– Duisburger SV 1898

SC Neustadt/Weinstraße
– SG Neukölln Berlin

SV Weiden 1921
– SVV Plauen

SV Ludwigsburg 08
– ASC Duisburg

OSC Potsdam
– White Sharks Hannover

SV Poseidon Hamburg
– Wfr. Spandau 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.