OSC-Jungs an deutschen Wasserball-Erfolgen beteiligt
30. Juni 2017
Deutschland erneut zweimal im Duell mit Frankreich
1. Juli 2017
Alle anzeigen

Drei für zwei

Der letzte große Entscheidung der Saison fällt am Sonnabend in Köln, wo das Aufstiegsturnier zur Deutschen Wasserball-Liga (DWL) auf dem Programm steht. Hier gibt es in einer diesmal nur eintägigen Dreierrunde mit dem Ausrichter SG Rhenania Köln/BW Poseidon Köln, dem SV Ludwigsburg und dem SV Zwickau 04 drei recht unterschiedliche Bewerber für die beiden letzten noch offenen DWL-Startplätze der Saison 2017/2018.

Die Aufstiegschancen der Teilnehmer stehen in diesem Jahr jeweils recht gut: Nach der Absage der Landesgruppe Nord (Meister SpVg Laatzen wie auch Vizemeister Hellas Hildesheim haben verzichtet) bewerben sich lediglich drei Teams um immerhin zwei freie Plätze. Einen ganz großen Favoriten haben die Experten nicht ausgemacht, nachdem kein Team in der laufenden Saison ohne Blessuren geblieben ist oder gar ein dominantes Double geholt hat.

Gastgeber Köln verfügt bei dem Griff nach dem DW-Ticket nicht nur über den Heimvorteil, sondern kann auch mit der Empfehlung des wertvollen Meisterstitels im Westen ins Becken steigen. Zwickau wurde im Osten Dritter, entschied allerdings die Sonderwertung um den Teilnehmer des Aufstiegsturniers für sich. Der SV Ludwigsburg geht nach einer Flut von Absagen als Fünfter der an der Spitze sehr ausgeglichen besetzten Süd-Staffel ins Rennen.

Die Viten der teilnehmenden Vereine sind recht unterschiedlich: Die SG Rhenania Köln/BW Poseidon Köln gehört im Westen schon seit Jahren zu den etablierten Klubs der ebenfalls gut bestückten zweiten Reihe und war von 2011 bis 2013 auch bereits zwei Jahre in der DWL vertreten. In der abgelaufenen Saison konnten die Domstädter in der Meisterschaft der 2. Wasserball-Liga West dem langjährigen Rivalen SV Blau-Weiß Bochum aufgrund der besseren Tordifferenz das Nachsehen geben.

Traditionsklub SV Ludwigsburg gehörte in den 1960er-Jahren zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga und war zuletzt stets in der zweiten Liga vertreten gewesen (dieses auch in der bis 2006 existierenden DWL II). Als Süd-Fünfter nimmt das Team vom Neckar mit eine interessante Herausforderung an, die sich unerwartet geboten hat und sich möglicherweise nicht so schnell wiederholt, wie die SVL-Verantwortlichen selber eingestehen.

Gänzlich neu in diesen Regionen ist der Ost-Vertreter SV Zwickau 04. Der Klub aus Westsachsen kann mit der neuen 50-Meter-Schwimmhalle im Rücken derzeit einen regelrechten Wasserballboom vermelden und ist inzwischen auch im Umfeld gut aufgestellt. Neben der erstmaligen Qualifikation der Ligamannschaft für das Aufstiegsturnier konnte nahezu zeitgleich die U13-Mannschaft des Vereins Silber im DSV-Pokal gewinnen. Einige Beobachter ziehen bereits Vergleiche mit der sächsischen Wasserball-Hochburg Plauen.

Aufstiegsturnier Deutsche Wasserball-Liga 2017

Spielplan

Sonnabend, den 1. Juli 2017
10:30 SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln – SV Ludwigsburg
15:00 SV Zwickau 04 – SV Ludwigsburg
18:30 SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln – SV Zwickau 04

Spielstätte: Leistungszentrum Müngersdorf, Guths-Muths-Weg 1, 50933 Köln

7 Comments

  1. clonidine and viagra together help ed is viagra a blood thinner

  2. propecia sagt:

    Kudos! I value this, alopecia Ijcjb99.

  3. long does viagra last your systemYhrymfk zvdq85 viagra. emergency first aid at work course physician job requirements.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.