SV-Wasserballer im Pokalfinale Sicherer Sieg gegen München im Schätzlerbad

Play-Down-Serie, Best-Of-Three zwischen dem Eimsbütteler TV und Waspo 98 Hannover
28. Mai 2017
Sieg in letzter Minute gegen den amtierenden Hessenmeister Wiesbaden
29. Mai 2017
Alle anzeigen

SV-Wasserballer im Pokalfinale Sicherer Sieg gegen München im Schätzlerbad

Die Wasserballer des Schwimmvereines Weiden gewannen das erste Halbfinale des Süddeutschen Wasserballpokals mit 9:5 und ziehen ins anvisierte Pokalfinale ein. Das Spiel im vereinseigenen Schätzlerbad verlief spannend, auch wenn stets unter Kontrolle der Gastgeber. Der Finalgegner der Weidener wird am kommenden Donnerstag durch die Begegnung SGW Leimen/Mannheim und dem 1. Frankfurter SC. Der Termin des Finalspiels soll unter den Finalisten vereinbart werden.

Wunderschönes Wetter und viele Zuschauer, dies hat sich die Mannschaft um den Kapitän Thomas Kick vor dem Spiel gewünscht und dies hat sie auch bekommen. Motiviert und konzentriert gingen die Hausherren vor Beginn an zur Sache. Anfangs noch mit Problemen im Abschluss, gelang es nach knappen viert Minuten Louis Brunner der 1:0 Führungstreffer für sein Team. Der Kapitän der Gäste Marko Ristic erzielte zwei Minuten später mit einem Fernwurf den Ausgleich, der jedoch den einzigen Gleichstand der Partie werden sollte. Nikolaj Neumann traf in der zweiten Überzahl des Spiels und markierte damit den 2:1 Zwischenstand zur ersten Viertelpause. Die SV-ler erhöhten direkt nach der Pause das Spieltempo, konnten eine Unterzahl abwehren und nutzten weiter Chancen, die bis zur Halbzeit eine komfortable 6:2 Führung einbrachten. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Münchner noch heran zu kommen, erzeilten zwar zuerst den Treffer zum 6:3 Zwischenstand, ehe der Weidener Center Jakob Ströll zum 7:3 einlochte. Das dritte Viertel ging zwar mit 1:2 verloren, mit dem 7:4 vor dem letzten Abschnitt und unter Betracht des Spielverlaufes blieben jedoch die Anhänger der Weidener Mannschaft relativ zuversichtlich. Das Spiel wurde noch ein Mal hecktisch, die Gäste verloren teilweise die Beherrschung, wurden dafür mit zwei Spielzeitstrafen bestraft und schafften dadurch nicht, den Weidenern nochmals gefährlich zu werden. Nikolaj Neumann, der mit seinen fünf Treffern zum besten Schützen der Partie wurde, untergrub mit seinen zwei Toren im Schlussabschnitt die letzten Hoffnungen der Landeshauptstädter. Am Ende ging der Sieg der Max-Reger-Städter, mindestens in dieser Höhe, in Ordnung und der Einzug ins Pokalfinale völlig verdient und berechtigt.

Mit diesem Erfolg bleiben die Jahn-Schützlinge damit im Saisonsoll. Tabellenführung in der 2. Wasserball-Liga Süd und Pokalfinale im Süddeutschen Pokal, damit bleibt das neuste Ziel, das Double in Süddeutschland zu holen auf jeden Fall in der Reichweite. „Bis jetzt bleibt noch alles im Soll, wir haben die Chance, das Double zu holen, effektiv haben wir aber noch gar nichts in der Hand. Wir müssen noch Fulda (10.06. im Schätzlerbad) und Nürnberg (24.06. in Nürnberg) schlagen und im Finale erfolgreich werden. Dies kann noch wirklich schwer werden, also müssen weiterhin sehr konzentriert bleiben und gut arbeiten“ blieb Trainer Andreas Jahn, der von Thomas Aigner am Beckenrand vertreten wurde, denn er spielte selbst, mit seiner Freunde ziemlich zurückhaltend.

Halbfinale um den Süddeutschen Wasserball Pokal 2017

SV Weiden – SG Stadtwerke München 9: (2:1, 4:1, 1:2, 2:1)
Wasserverweise: Weiden 9, München 13 + 1 Strafwurf + 2 Spielzeitstrafen
Schiedsrichter: Winfried Horsch (Schweinfurt), Rüdiger Trommer (Coburg)
Zuschauer: 140

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.