Niederlage gegen SV Poseidon Hamburg
7. Mai 2017
SSVE verpasst DWL-Halbfinale
7. Mai 2017
Alle anzeigen

Ein Sieg ohne Glanz

SV Weiden-Wasserballer gewinnen in Friedberg

(prg) Erst im letzten Spielviertel konnten sich die Weidener Waserballer entscheidend beim Tabellenvorletzten VfB Friedberg erfolgreich absetzen. Nach drei glanzlosen Spielvierteln stand es bei den Hessen überraschend 4:4 auf der Spielstandanzeige, ehe die konditionelle Überlegenheit der jüngeren Weidener Manschaft die Oberhand gewann, sich mit 6:3 im Schlussabschnitt durchsetzte und am Ende einen 10:7 Pflichtsieg einfuhr. Ein mageres Ergebnis des Tabellenführers mit sehr viel Luft nach oben, das dürfte so, hoffentlich noch zum Meistertitel in der 2. Wasserball-Liga Süd reichen, eine Präsentation der Kraft war es jedoch nicht.

Marek Janecek eröffnete mit seinem Treffer die Partie, die Hausherren glichen postwendend aus, ehe Alexander Hinz 2:1 zur ersten Viertelpause markierte. Das zweite Abschnitt verschliefen die Max-Reger-Städter gänzlich, verloren mit 0:2 und wechselten mit einem 2:3 Rückstand die Seiten. Im dritten Viertel korrigierten die SV-ler das Ergebnis zwar mit 2:1, es reichte aber geradeso zum 4:4 Spielstand zur letzten Pause. Erst im Schlussabschnitt machte sich die konditionelle Überlegenheit der jüngeren Mannschaft bezahlt, in diesem Viertel fielen mehr Tore als in allen drei davor, davon sechs für die Gäste (6:3), was letztendlich den Ausschlag für den 10:7 Endsieg gab.

Nach einer fünfwöchiger Spielpause machte sich vor allem sehr schwache Chancenverwertung der Oberpfälzer in Friedberg breit, die kampfstarken Hausherren boten jedoch zu wenig spielerische Qualitäten, um dem Bundesligaabsteiger am Ende einen Punkt zu rauben. Damit will man sich in Weiden jedoch nicht zufriedenstellen. Die Vorstellungen vom Wasserballspiel sind nicht auf Minimalismus aufgebaut, man will nach vorne blicken, sich entwickeln und effizient spielen. Die Tabellenführung wurde in Friedberg verteidigt, nächste Woche geht es geografisch in die gleiche Richtung, diesmal zum WV Darmstadt, man will aber spielerisch eine andere Richtung einschlagen, sich aus der Lethargie bringen und zum richtigen Saisonschlussspurt ansetzen. Danach kommen zwei Ligaspiele und Pokalhalbfinale im Schätzlerbad. Trainer Andreas Jahn würde sicherlich gerne in seinem ersten Dienstjahr in Weiden beide Titel holen und will in den nächsten Wochen an den erkennbaren Defiziten arbeiten.

„Wir haben uns viele Chancen ausgespielt, zu viele eins gegen eins vergeben und sind einfach zu lässig ins Spiel gegangen. Wenn wir so weiterspielen, wird es spätestens im Pokalhalbfinale gegen München wieder eng werden für uns, das wollen wir vermeiden“ beschreibt Jahn kurz die Begegnung in Freidberg.

VfB Friedberg – SV Weiden 7:10 (1:2, 2:0, 1:2, 3:6)
Wasserverweise: Freidberg 8, Weiden 6
Schiedsrichter: Viktor Szücs und Armin Süßenbach

SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner im Tor,
Philipp Sertl, Alexander Hinz (3 Tore), Michael Trottmann, Thiomas Kick, Andras Langmar (2), Denis und Robert Reichert, Marek Janecek (3), Nikolaj Neumann, Sean Ryder (2), Stephan Schirdewahn und Jakob Ströll
Trainer Andreas Jahn

2. Wasserball-Liga Süd 2016/2017
Ergebnisse

Tabelle
1. SV Weiden 1921 262:122 140 31:3
2. SG Wasserball Leimen/Mannheim 249:175 74 31:7
3. SG Stadtwerke München 227:137 90 30:5
4. SC Wasserfr. Fulda 1923 206:150 56 20:12
5. PSV Stuttgart 206:209 -3 17:19
6. SV Ludwigsburg 08 204:213 -9 17:19
7. WSV Vorwärts Ludwigshafen 1921 217:200 17 16:20
8. Erster Frankfurter SC 142:186 -44 14:20
9. WV Darmstadt 70 150:185 -35 11:25
10. BSC Pforzheim 156:205 -49 11:25
11. VfB Friedberg 122:164 -42 8:24
12. 1.FCN Schwimmen 101:296 -195 2:30

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.