Weiden mit zwei Gesichtern Meisterschaft schon verspielt?

SSVE macht gegen Waspo zu viele Fehler
5. März 2017
Erfolgreiches Wochenende für Uerdingens Wasserballer
6. März 2017
Alle anzeigen

Weiden mit zwei Gesichtern Meisterschaft schon verspielt?

Beide Teams haben es sich vorgenommen, nicht die gleichen Fehler zu machen, wie vor Jahresfrist in München (13:13 Unentschieden) und beide haben es am vergangenen Samstag tatsächlich beinahe identisches Spiel hingelegt. Die Parallelen: Die Münchener ließen sich durch souveräne Weidener in den ersten 10 Spielminuten überrollen (5:0) und die Max-Reger-Städter verlieren danach ihre Linie und geben völlig unnötig einen weiteren Punkt im Kampf um die Meisterschaft ab. Am Ende des Spitzenspiels der 2. Wasserball-Liga Süd brachten die Gäste aus der Landeshauptstadt den Bundesligaabsteiger sogar zur Rande einer Niederlage, die dramatische Begegnung endete mit einem 8:8 Remis. Der SV Weiden steht zwar immer noch an der Tabellenspitze der Liga, hat aber bereits einen Minuspunkt mehr als der Kontrahent aus München und kann damit den Meistertitel nicht mehr aus eigener Kraft holen, sondern muss auf einen Ausrutscher der Oberbayern hoffen.

„Am Ende des Spiels müssen wir mit dem Punkt sogar zufrieden sein, die Münchener haben viel mehr in das Spiel investiert, sie haben engagiert und leidenschaftlich dafür gearbeitet, meine Mannschaft hörte dagegen nach 10 Minuten zu spielen auf. Wen man das Spiel so dominiert, darf es so wirklich nicht passieren, das war einfach nichts. Einige Spieler lieferten eine schwache Leistung auf eine enttäuschende Art ab. Das ist für die Zuschauer schade, die endlich wieder zahlreich in der Therme erschienen“ ärgerte sich Trainer Andreas Jahn nach dem Spiel, „Man kann den Punkt und auch das Spiel verlieren, das gehört zum Sport dazu, dieser Punktverlust war aber mehr als vermeidbar“ fügte er hinzu.

Das erste Spielviertel verlief völlig unter Kontrolle der Hausherren. Sie ließen in der Abwehr gar nichts zu, spielten ihre Angriffe konzentriert aus und erzielten am Ende ihre Tore. 3:0 führten die Jahn-Schützlinge zur ersten Viertelpause, erhöhten sogar den Vorsprung auf 5:0 zum Beginn des zweiten Abschnittes, ehe sie nach und nach das Konzept verloren. Die Münchener gaben nicht auf, spürten auf ein Mal, dass sie wieder die Chancen bekommen, die Max-Reger-Städter zu ärgern und spielten sich immer mehr in eine bemerkenswerte Spiellaune. Engagement und Leidenschaft wurde mit drei Toren in Folge belohnt (5:3). Alexander Hinz erhöhte in der letzten Spielminute vor Seitenwechsel noch auf 6:3, die Gäste verkürzten jedoch sieben Sekunden vor der Halbzeit Ende auf 6:4. Im dritten Viertel gaben die Weidener das Heft endgültig aus der Hand und verloren mit 1:3 den Abschnitt, um mit 7:7 Gleichstand in die letzte Viertelpause zu gehen. Gleich zum Beginn des Schlussviertels gingen die Münchener zum ersten Mal in dieser Begegnung in Führung (7:8). Danach bekamen die SV-ler sogar noch dreifach die Chance, in Überzahl auszugleichen, doch alle drei vergaben sie. Erst eine Minute vor Spielende traf Andras Langmar zum 8:8 Unentschieden, das auch zum Spielende bestehen blieb.

Klare Sache gegen den Tabellenletzten
Tags drauf gastierte der Absteiger und Tabellenschlusslicht 1. FCN Schwimmen in der Thermenwelt. Das Spiel verlief nur anfangs einigermaßen ausgeglichen, was die Gäste vor allem ihrem guten Torwart Matthias Reichel zu verdanken haben. Nach 4:1 im ersten und 3:2 im zweiten Viertel brachen im dritten Abschnitt doch die Dämme, die Hausherren erzielten 13 (!) Tore in Folge, ohne einen Gegentreffer zu zulassen und gewannen am Ende deutlich mit 21:4 Toren.

Jetzt erwarte die Weidener zwei Auswärtsspiele in Folge, sie reisen nach Ludwigshafen und nach Pforzheim, ehe das nächste Heimspiel am 1. April gegen Leimen/Mannheim stattfindet.

SV Weiden – SG Stadtwerke München 8:8 (3:0, 3:4, 1:3, 1:1)
Wasserverweise: Weiden 7+Strafwurf, München 12
Schiedsrichter: Jürgen Wittner und Marc Böttcher
Zuschauer: 120

SV Weiden – 1. FCN Schwimmen 1:4 (4:1, 3:2, 6:0, 8:1)
Wasserverweise: Weiden 0(!), Nürnberg 10
Schiedsrichter: Jürgen Wittner und Marc Bötcher
Zuschauer: 40

SV Weiden spielte mit
Matthias Kreiner im Tor, Louis Brunner (1 Tor am Samstag/3 am Sonntag), alexander Hinz (2/2), Michael Trottmann, Thomas Kick (3/3), Andras Langmar (1/-), Denis Reichert, Marek Janecek (0/3), Nikolaj Neumann (1/2), Sean Ryder (0/-) Cedrik Zupfer (0/2), Stephan Schierdewahn, Jakob Ströll (-/4), David Tamas (-/1) und Robert Reichert (0/1)
Trainer Andreas Jahn

2. Waserball-Liga Süd 2016/2017
Ergebnisse
SV Weiden 1921 – SG Stadtwerke München 8:8

SV Ludwigsburg 08 – WSV Vorwärts Ludwigshafen 1921 16:10

VfB Friedberg – WV Darmstadt 70 8:4

SV Weiden 1921 – 1.FCN Schwimmen 21:4

Tabelle
1. SV Weiden 1921 208:93 115 23:3
2. SGW Leimen/Mannheim 165:114 51 19:5
3. SG Stadtwerke München 118:84 34 18:2
4. SC Wasserfr. Fulda 1923 150:119 31 14:8
5. WSV Vorwärts Ludwigshafen 158:138 20 14:12
6. Erster Frankfurter SC 89:101 -12 10:10
7. PSV Stuttgart 128:140 -12 8:14
8. WV Darmstadt 70 93:114 -21 8:14
9. VfB Friedberg 79:107 -28 8:14
10. SV Ludwigsburg 08 140:151 -11 7:17
11. 1. BSC Pforzheim 102:137 -35 7:17
12. 1.FCN Schwimmen 82:214 -132 2:22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.