Mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Auswärtssieg;

OSC verliert daheim deutlich gegen Tabellenführer
5. März 2017
SSVE macht gegen Waspo zu viele Fehler
5. März 2017
Alle anzeigen

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Auswärtssieg;

Deutlicher 13:2 (2:0; 3:0; 1:1; 7:1) Erfolg beim SC Chemnitz

Nachdem sie im November 2016 bereits das Hinspiel mit 21:7 für sich entschieden hatten, mussten die Magdeburger Wasserballer am späten Samstagabend, 04.03.17, in der 2. Wasserball Liga, Landesgruppe Ost, zum Rückspiel gegen den Tabellenletzten SC Chemnitz von 1892 antreten. Eigentlich eine klare Angelegenheit für die WUM, wären da nicht wieder mehrere Spielerausfälle bei den Magdeburgern. Neben Tom Hagendorf, Ilia Butikashvili oder Detlef Klotzsch fiel mit Trainer Holger Dammbrück ein weiterer Leistungsträger krankheitsbedingt aus. Gut, dass sich Thomas Postera wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Der Bremer reist zu den Punktspielwochenenden extra aus dem Norden an. „Trotz der Personalprobleme wollen wir beide Punkte mit nach Magdeburg nehmen“, gab Tom Hagendorf, der Trainer Dammbrück am Beckenrand vertrat, das Ziel vor. Und er sollte recht behalten. Während des gesamten Spiels ließ die WUM keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im Becken war. Nach Toren von Youngster Jos-Elias Schermer und Thomas Postera führten die Sachsen-Anhalter nach den ersten acht Minuten mit 2:0. Aus einer sicheren Abwehr heraus bauten die Magdeburger das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 5:0 aus (zwei Tore Kiril Litvin, ein Treffer durch Wilhelm Block). Mit diesem klaren Vorsprung im Rücken ließ es die WUM im dritten Durchgang ruhiger angehen. Nach dem ersten Gegentreffer der Gastgeber gelang erneut Kiril Litvin der Treffer zur 6:1 Führung im dritten Viertel. In den letzten acht Minuten brannten die Magdeburger noch einmal ein wahres Torfeuerwerk ab. Zwei Tore von Thomas Postera und je ein Treffer von Hagen Leditschke, Jan Naveau, Moritz Lehnert, Kiril Litvin und Lukas Schulle schraubten das Endergebnis auf einen deutlichen 13:2 Sieg herauf. Teammanager Marco Schoder, an diesem Tag erstmals wieder als zweiter Torhüter im Einsatz, brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Allein die acht unterschiedlichen Torschützen verdeutlichen, dass heute unsere mannschaftliche Geschlossenheit ausschlaggebend für den klaren Sieg war. Mit nur zwei Gegentoren hatten wir das Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus jederzeit im Griff.“
Mit diesem Sieg verbesserten sich die Magdeburger auf den sechsten Tabellenplatz. Am Samstag, 18. März 2017, folgt um 18.00 Uhr das Sachsen-Anhalt-Derby gegen den SV Halle in der Magdeburger Dynamo Schwimmhalle.

Hinweis:
Die für das Wochenende 25./26. März 2017 angesetzten Punktspiele, darunter das WUM Gastspiel bei der HSG TH Leipzig, wurden durch die Verantwortlichen der LGO mangels einer auseichenden Anzahl an Schiedsrichtern komplett abgesagt. Die Spiele werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.