Gastspiel beim Champions League-Favoriten
27. Februar 2017
SVL gibt Weinheim keine Chance Wasserballer erreichen nächste Runde des SSV-Pokals
27. Februar 2017
Alle anzeigen

WVD schlägt PSV Stuttgart

Mit einem weiteren Heimsieg für die erste Mannschaft des Wasserball-Vereins Darmstadt in der zweiten Wasserballliga Süd, diesmal über den PSV Stuttgart mit 10:9 (3:2, 2:2, 3:4, 2:1), unterstreicht das Team von Trainer Hossein Nassim die diesjährigen Ambitionen. Man liegt derzeit auch auf Platz acht von zwölf Teams mit insgesamt acht Punkten.
Der Stuttgarter Polizeisportverein, der sich bislang als starker Aufsteiger in der Liga gezeigt hatten, kam mit viel Selbstbewusstsein, hatte er doch schon acht Punkte auf dem Konto. Tatsächlich wurde es ein sehr spannendes Spiel. Die Führung wechselte alle paar Minuten (insgesamt elfmal). Der WVD startete gut mit dem 1:0 durch Sven Geburtig, lag aber drei Minuten später mit 1:2 hinten, bevor Kevin Meyer und Marc Weinmann zum Ende des ersten Viertels wieder eine Führung herausgeschossen hatten. Marc Weinmann avancierte auf Darmstädter Seite mit vier Treffern zum Matchwinner. Seine beiden Tore im zweiten Viertel egalisierten den zwischenzeitlichen Stuttgarter Ausgleichstreffer und brachten den WVD wieder in Führung.
Das dritte Viertel ging an den PSV Stuttgart, der zwischendurch sogar mit 5:7 führte. Doch auch der WVD traf noch, so dass es zu Beginn des Schlussviertels 8:8 unentschieden stand. Die zahlreichen Zuschauer gingen aktiv mit und unterstützten den WVD. Kapitän Benjamin Siegl schoss den umjubelten Führungstreffer zum 9:8, doch gleichsam postwendend glich der PSV wieder aus. Und wieder war es der Kapitän Benjamin Siegl, der sechs Minuten vor dem Ende den Treffer zum späteren Endstand von 10:9 schoss. Natürlich schwammen die Stuttgarter an gegen die Darmstädter Deckung, doch der WVD hielt stand und besiegte den PSV Stuttgart mit einem Tor Unterschied.
Es zeigte sich wieder einmal, dass der WVD in Bestbesetzung zu Hause schwer zu besiegen ist. Das Team zeigte eine starke Mannschaftsleistung, bei der man es erstmals schaffte, ein vom Ergebnis her enges Spiel über längere Zeit zu halten und am Ende als Sieger aus dem Wasser zu steigen. Nach den Punktverlusten gegen Frankfurt und Friedberg, war dieser Sieg die richtige und nötige Antwort.
Es spielten: Nikolas Hohmann (Torwart), Tim Groß, Markus Rieken, Sven Geburtig (1), Niels Henckel, Pascal Hinz, Kevin Meyer (1), Benjamin Siegl (2), Nick Nassim, Jan Schneider (1), Marc Weinmann (4), Lars Hechler (1), Steffen Krebs.
gez. Dr. Martin Diehl
Pressewart des WVD 70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.