Neukölln Berlin holt zum zweiten Mal den Roßmann Cup Weidener U13 verliert erst im Finale

Spandau und Eger nächste Wasserball-Kracher in Hannover
21. Februar 2017
Programmgestalter, Kommentatoren, Überraschungsgäste…
22. Februar 2017
Alle anzeigen

Neukölln Berlin holt zum zweiten Mal den Roßmann Cup Weidener U13 verliert erst im Finale

Am vergangenen Sonntag wurde die 14. Auflage des Roßmann Cups in der Weidener Thermenwelt ausgetragen. Die U13-Mannschaften aus sechs Vereinen absolvierten ein Tagesturnier mit insgesamt 11 Spielen und zum zweiten Mal ging die Trophäe an die Spielgemeinschaft Neukölln aus der Hauptstadt. Die SG um den Trainer David Skillen gastierte zum zweiten Mal in Weiden, verlor überraschend in der Gruppenphase gegen die Gastgeber-Mannschaft, revanchierte sich jedoch im Finale und schlug den SV Weiden mit 6:4 Toren. Im Spiel um Platz drei setzten sich die tschechischen Gästen von Asten Johnson Strakonice gegen den 1.FC Nürnberg durch.

Die sechs teilnehmenden Mannschaften wurden zunächst in zwei Gruppen mit jeweils drei Mannschaften unterteilt und spielten in der Gruppenphase im Modus „jeder gegen jeden“. In der Gruppe A setzte sich zunächst der SV Weiden klar gegen einen der zwei Vertreter des Nachbarlandes KVS aus Pilsen mit 11:2 durch, um später auch den Turniersieger aus Berlin mit 6:1 zunächst in die Schranken zu weisen. Die Gruppe B beherrschte der Stammgast aus Strakonice und gewann knapp gegen den 1. FCN (5:4) und deutlich gegen die Stadtwerke München (11:1). Die Nürnberger konnten sich gegen den Bayerischen Kontrahenten aus München behaupten und qualifizierten sich damit für das zweite Halbfinale. Die Drittplatzierten der jeweiligen Gruppen aus München und Pilsen spielten anschließend den fünften Turnierplatz aus. Die Münchener unterlagen dabei den Pilsenern mit 7:5 Toren. In den beiden Halbfinalspielen (über Kreuz erste gegen den zweiten der anderen Gruppe) setzten sich überraschenderweise die beiden Mannschaften der Gruppe A mit Neukölln Berlin und SV Weiden durch und bildeten damit die Finalpaarung. Im kleinen Finale trafen dann die Nürnberger auf Strakonice und mussten mit 2:9 den Kürzeren ziehen. Im Finale stellten sich die Berliner besser auf die Mannschaft um den Trainer Alex Schäfer ein und es gelang ihnen, sich für die Gruppenniederlage zu revanchieren. Die Neuköllner nutzten ihre Chancen effektiver als die Gastgeber, zudem entschärfte der gut aufgelegte Torwart der Gäste vielfach die Bemühungen der Oberpfälzer heran zu kommen. Neukölln gewann am Ende mit 6:4 und holte damit auch zum zweiten Mal den Cup.

Das gesamte Turnier verlief in einer sportlich sehr fairen und freundschaftlichen Atmosphäre. Alle Teilnehmer konnten ausgiebig für die kommenden Aufgaben in den jeweiligen Landesmeisterschaften, Landesgruppenturnieren üben, um ihre Saisonziele gestärkt verfolgen zu können. Die Auszeichnungen für den besten Turnierspieler und den besten Torwart gingen beide an Spieler von SG Neukölln. Ato-René Din wurde zum besten Torwart und Till Hofmann zum besten Spieler des Turniers gekürt. Die Pokale und Trophäen wurden während der Siegerehrung durch den Namensgeber des Turniers und den Ehrenwasserballer des Schwimmvereines Weiden Helmut Roßmann sen. überreicht.

14. Roßmann Cup 2017
Alle Ergebnisse:
Spiel-Nr. 1 SV Weiden – KVS Pilsen 11 : 2
Spiel-Nr. 2 1. FCN Schwimmen – Stadtwerke München 9 : 3
Spiel-Nr. 3 SV Weiden – SG Neukölln Berlin 6 : 1
Spiel-Nr. 4 AJ Strakonice – 1.FCN Schwimmen 5 : 4
Spiel-Nr. 5 SG Neukölln Berlin – KVS Pilsen 10 : 4
Spiel-Nr. 6 AJ Strakonice – Stadtwerke München 11 : 1
Halbfinale 1 SV Weiden – 1.FCN Schwimmen 9 : 2
Halbfinale 2 SG Neukölln – AJ Strakonice 5 : 4
Spiel um Platz 5 KVS Pilsen – Stadtwerke München 7 : 5
Spiel um Platz 3 1.FCN Schwimmen – AJ Strakonice 2 : 9
Finale SV Weiden – SG Neukölln 4 : 6

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.