ETV Wasserballerinnen reisen zum Deutschen Meister Bayer Uerdingen.
16. Februar 2017
SSVE-Kapitän beim Weltligaspiel gegen die Slowakei verabschiedet
16. Februar 2017
Alle anzeigen

Rückspiel gegen Szolnok

Am 8. Februar verloren die Wasserfreunde Spandau 04 ihr letztes Vorrunden-Hinspiel bei Szolnoki VSK respektabel mit 7:12. Am Samstag empfangen nun die Berliner in der heimischen Schwimmhalle Schöneberg die Magyaren zum Auftakt der Rückrunde bereits wieder.
Szolnok ist nach fünf Partien mit vier Siegen und einem Remis ungeschlagen, aber mit der etwas schlechteren Tordifferenz hinter Olympiakos Piräus Zweiter der A-Gruppe. Drei der sechs Teams dieser Gruppe werden ins Final Six im Frühjahr in Budapest einziehen. Szolnok, CL-Dritter der Vorsaison (11:7-Sieg gegen Pro Recco Genuar im ‚kleinen Finale‘) ist als Gastgebers des Turniers bereits qualifiziert.
Nach der Hinrunde rangieren die Wasserfreunde mit drei Zählern aus dem Auswärts-Auftaktsieg gegen Nizza (8:6) auf Rang 5 hinter Piräus und Szolnok (je 13), OSC Budapest und An Brescia (je 7). „Wir werden nicht einfach nur die Punkte abliefern. Wir wollen gewinnen“, sagt 04-Manager Peter Röhle. Dass auch Szolnok nicht unanfechtbar ist, konnte man immerhin phasenweise vor zehn Tagen in Ungarn feststellen. Und das bwohl Szolnok drei serbische Rio-Olympiasieger, eine Handvoll ungarischer Nationalspieler und weiterer ausländischer Stars im Kader hat.
Leicht waren die Spiele der Wasserfreunde gegen Szolnok nie. In der Saison 2014/15 verloren sie daheim gegen Szolnok mit 7:17, später in Ungarn mit 7:11. Anders als im letzten Liga-Spiel, dem 22:0-Sieg gegen Esslingen, kann der Rekordmeister am Samstag in stärkster Besetzung antreten. Auch der Kapitän Marko Stamm ist wieder dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.