Leichte Beute in Frankfurt Weidener Wasserballer weiter Spitzenreiter

Waspo 98 dramatischer Sieger, Spandau mit Bronze
29. Januar 2017
OSC mit starkem Pokalauftritt, aber ohne Medaille Potsdams Wasserballer verkaufen sich teuer im Final Four
29. Januar 2017
Alle anzeigen

Leichte Beute in Frankfurt Weidener Wasserballer weiter Spitzenreiter

Wenn Spitzenreiter beim Tabellendrittletzten gastiert, sind die Rollen meist klar verteilt. Die Mannschaft des Schwimmvereines Weiden bestätigte am vergangenen Samstag diese These und zertrümmerte regelrecht die Gastgeber des Ersten Frankfurter SC trotz einige krankheitsbedingte Ausfälle mit 17:3 Toren. Damit verteidigen die Oberpfälzer die Tabellenführung und bauen die beeindruckende Tordifferenz auf 116:52 Toren weiter aus. Am kommenden Samstag empfangen die Jahn-Schützlinge den Aufsteiger PSV Stuttgart in der Thermenwelt, ehe es eine Woche später zum wichtigen Spiel nach Fulda geht.

Die Geschichte der Partie in Frankfurt ist relativ schnell erzählt. Mit 5:0 im ersten Viertel ließen die Gäste aus der Oberpfalz keine Zweifel aufkommen, wie die Punkte an diesem Abend verteilt werden. Mit 9:2 im Rücken gingen die SV-ler in die Halbzeitpause. Die Abschnitte drei (4:1) und vier (4:0) standen vollständig unter Kontrolle der Max-Reger-Städter und brachten am Ende den klaren 17:3 Erfolg. Routinier Sean Ryder (5 Treffer) und Youngstar Louis Brunner (6 Tore) überzeugten besonders mit der Treffsicherheit. Torwarttalent Matthias Kreiner blieb wiederholt bei den meisten Angriffen des Gegners ungeschlagen und trägt mit seiner Leistung erneut einen enormen Beitrag zu der überzeugenden Tordifferenz (+64) seiner Truppe bei.

Während die erfahrenen Stammkräfte mit Jakob Ströll und Andras Langmar erkrankt zuhause bleiben mussten, überzeugte die Nachwuchsreihe der Max-Reger-Städter mit Spiellaune und zeigten nicht nur im schwimmerischen Bereich den Hausherren ihre Grenzen auf. „Die Leistung der Nachwuchsspieler spielt mich sehr optimistisch ein und bestätigt, dass es richtig ist, auf sie zu setzen. Matthias und Louis bringen viel Spaß in unser Spiel, Sean und Thomas sorgen für die Sicherheit, die Mischung gefällt mir sehr gut“ lobt Trainer Andreas Jahn und verweist auf weitere Aufgaben: „wir müssen aber in der Breite konsequent weiterarbeiten, wenn wir unseren Ansprüchen gerecht werden wollen“.

Das nächste Spiel, zuhause gegen Stuttgart, wird als eine klare Angelegenheit gehandelt, doch schon in zwei Wochen kommt es zur Begegnung der beiden Bundesligaabsteiger in Fulda. Auch wenn Fulda bisher mit zwei Niederlagen weit hinter eigenen Vorstellungen auf dem fünften Tabellenplatz weilt, müssen die Weidener das Spiel als schwer einstufen und gute Leistung abliefern, um weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Erster Frankfurter SC – SV Weiden 3:17 (0:5, 2:4, 1:4, 0:4)
Wasserverweise: Frankfurt 5, Weiden 7
Schiedsrichter: Michael Polyakov und Bastian Kaiser

SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner im Tor, Louis Brunner (6 Tore), Alexander Hinz (1), Michael Trottmann, Thomas Kick (1), Nikolaj Neumann (3), Kyryllo Olkhovsky, Marek Janecek, Andreas Jahn (1) und Sean Ryder

2. Wasserball-Liga Süd 2016/2017
Ergebnisse
PSV Stuttgart – SG Wasserball Leimen/Mannheim 12:15

Erster Frankfurter SC – SV Weiden 1921 3:17

SC Wasserfr. Fulda 1923 – 1. BSC Pforzheim keine Daten

WV Darmstadt 70 – SV Ludwigsburg 08 10:8

VfB Friedberg – 1.FCN Schwimmen 11:2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.