Schützenfeste der Spitzenteams
22. Januar 2017
ETV Wasserballerinnen mit deutlicher Niederlage
22. Januar 2017
Alle anzeigen

Zwickau an der Tabellenspitze

Im Spitzenspiel der 2. Liga, SV Zwickau 04 gegen SGW Brandenburg, übernimmt Zwickau mit einem 12:11 Sieg die Tabellenspitze. Das bis zur letzten Minute spannende Spiel sahen knapp 200 Zuschauer am Samstag in der Zwickauer Glück auf Schwimmhalle. Den ersten Treffer setzte Frank Trommler. Pavle Vukicevic legte nach und es stand 2:0. Doch Brandenburg blieb dran. Mit einer deutlich härteren Spielweise wie vorige Woche in Brandenburg, agierten sie zielstrebig. Gleich zu Beginn zog sich unser Pavle Vukicevic durch Kopfschlagen einen Cut im Mundraum zu. Dieser bleib ungeahndet und auch zum Glück ohne Folgen. Die Hafelstädter markierten drei Tore, bevor es wieder Vukicevic war, der das 3:3 zum Ende des 1. Viertels erzielte. Bis zur Mitte des 2. Viertels ging wieder Brandenburg in Führung, aber Zwickau konnte durch Treffer von Vukicevic und Paul Möckel immer wieder ausgleichen. Er wird nach dem Spiel gegen Schöneberg die Mannschaft leider verlassen. Er wird zu einem Work und Travel nach Neuseeland gehen und danach sein Medizinstudium an der Ostsee beginnen. Jetzt kam die stärkste Zeit für Brandenburg. Die Zwickauer schafften es einfach nicht ihre herausgespielten Chancen in Tore um zu wandeln, immer wieder trafen sie die Latte oder den Torwart der Brandenburger. Dieses Wurfpech sollte sich auch das gesamte Spiel durchziehen. Brandenburg zog auf 5:8 davon und es wurde stiller in der Halle. In der Halbzeitpause ordneten sich die Zwickauer Spieler wieder neu. Man glaubte auch schon leichte Verschleißerscheinungen bei den Brandenburger gesehen zu haben. Angriffslustig begannen unsere Männer den 3. Spielabschnitt. Zwei Treffer von Vukicevic und einer von Max Wüstner stellten wieder Gleichstand her. Brandenburg zog wieder an und Zwickau traf weiter die Latten. Bei einer unschönen Aktion verletzte sich Pavle Japaritze schmerzhaft am Finger, worauf die Schiris eine Behandlungspause genehmigten. Nach dieser konnte er mit dem Sprichwörtlichem Adrenalin im Blut weiter spielen. Es stand jetzt am Ende des 3. Viertels 8:8. In der Viertelpause erfolgte eine nochmalige Versorgung des Spielers Japaritze. Zwickau wollte den Sieg, aber das Wurfglück blieb aus. Mehrfach knallte der Ball wieder gegen die Latte. Brandenburg konterte und ging mit 8:10 in Führung. Dann war es Japaritze, welcher mit 2 Treffern den Ausgleich wieder herstellte. 3 Minuten vor Schluss ging abermals Brandenburg in Führung und M. Wüstner konnte 57 Sekunden vor Ende ausgleichen. Jetzt wären alle von Zwickau auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Doch Brandenburg bekam einen 5 Meter, 38 Sekunden vor Schluss zugesprochen. „ Wir vertrauen in diesen Momenten immer auf unseren Schlussmann Matthias Schädlich. Doch eigentlich hat der Schlussmann da eine geringe Chance. Aber Matthias war im Vorteil. Er hielt ja auch schon in Brandenburg 2 5Meter“, so der Trainer. Der Brandenburger Spieler wollte den Ball direkt neben den Kopf platzieren. Doch Mathias hielt ihn hin. Der Ball prallte vom Kopf ans Lattenkreuz und die Chance zum Sieg war auf Brandenburger Seite vergeben. Zwickau nahm die aufgesparte Auszeit, um noch mal die komplette Angriffszeit vor dem gegnerischen Tor auspielen zu können. Die Zuschauer hielt es kaum noch auf ihren Bänken. 12 Sekunden vor Ende bekam Djordje Milojkovic den Ball auf halb Links. Er zog auf. Und jeder hoffte jetzt das der Ball im Netz flattert und nicht wieder an der Latte. Und er war im Tor! Noch 12 Sekunden. Brandenburg nahm noch mal Auszeit. Aber sie spielten zu ungenau. Die Sensation war perfekt! Die Zuschauer standen auf den Bänken und feierten ihre Helden. Nach dem Spiel gab es noch unschöne Szenen am Kampfgericht. Brandenburg legte sogar noch Protest gegen das Spiel ein. Ob gegen die aus ihrer Sicht zu lange Behandlungspause, oder die zwei nach dem Spiel ausgesprochenen Sperren, wir wissen es nicht. „Beides waren Schiedsrichterentscheidungen und wen die Behandlungspause mehr geholfen hat, das ist nicht raus. Mehr kann man dazu nicht sagen“!
Schädlich/ Firmbach/ Oelschlägel/ Czerner/ Berkner/ Wüstner M. 2/ Möckel 1/Trommler 1/ Hähnel/ Vukicevic 5/ Bauer/ Japaritze 2/ Milojkovic 1/ Tr. Wüstner J.

Foto: Djordje Milojkovic beim Siegtreffer und das Publikum im Hintergrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.