„Alle haben die Zeichen der Zeit erkannt!“
5. Januar 2017
Keine Überraschung im Stadtderby
8. Januar 2017
Alle anzeigen

Pokalendrunde in Düsseldorf

Die Doppelendrunde um die beiden nationalen Pokalwettbewerbe der Männer und Frauen (DSV-Pokal) findet am 27./28. Januar in gewohnter Form in Düsseldorf statt. Gespielt wird unter der Federführung des Düsseldorfer SC in der neuen 50-Meter-Schwimmhalle des Rheinbades („Rheinbad50“), das im vergangenen Jahr bereits die Endrunde der deutsche Masters-Meisterschaften beherbergt hat.

Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt ist damit im Männer-Bereich zum zweiten Mal nach 1985 Austragungsort der nationalen Pokalendrunde. Eine Doppelveranstaltung mit einem neutralen Ausrichter hatte es zuletzt in den Jahren 2006 bis 2008 gegeben, als der westfälische Kleinstadtverein SV Brambauer gleich dreimal in Folge Gastgeber der größten nationalen Wasserballveranstaltung gewesen ist.

Damit ist der neue DSV-Wasserballwart Rainer Hoppe bei der kurzfristigen Suche nach einem Ausrichter für die Prestigeveranstaltung fündig geworden. Der Krefelder kennt die neue Spielstätte bereits aus eigener Erfahrung: „Schon die deutschen Meisterschaften der Masters in 2016 haben gezeigt, dass hier eine optimale Wettkampfstätte für den Wasserball in Düsseldorf zur Verfügung steht.“

Düsseldorf ist nicht zum ersten Mal Austragungsort einer großen Wasserballveranstaltung: 2014 war in der Landeshauptstadt ein Vier-Nationen-Turnier zur Austragung gekommen, damals noch im Allwetterbad Flingern: „Wir freuen uns, hier kurzfristig helfen zu können, und werden mit Unterstützung der Partner in Düsseldorf einen würdigen Rahmen für diesen ersten Saisonhöhepunkt zu liefern“, sagt der erste Vorsitzende Dirk Lindner.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.