Hessenpokal-Finaleinzug der 2. Mannschaft des WVD – Überraschung!

SV Bayer Männer verlieren überraschend deutlich
19. Dezember 2016
OSC erneut im Final Four des Pokals
19. Dezember 2016
Alle anzeigen

Hessenpokal-Finaleinzug der 2. Mannschaft des WVD – Überraschung!

Am Sonntag (18.12.2016) gelang dem WVD II mit dem Einzug ins Finale des Hessenpokals eine faustdicke Überraschung. Das Halbfinale im Bad des amtierenden Hessenmeisters SC Wiesbaden 1911, war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten mit dem besseren Ende im Fünfmeterschießen für den WVD.
Jahrelang konnte der WVD in der Landeshauptstadt nicht mehr als Sieger das Bad verlassen. Umso ausgelassener war die Stimmung nach der dramatischen Aufholjagd zum 8:8 (0:2/1:2/4:4/3:0) nach regulärer Spielzeit und dem 4:3 im Fünfmeterschießen.
Mit dem festen Vorsatz, die Hausherren in diesem Halbfinale zu ärgern, begann der WVD sehr konzentriert das Spiel und erarbeitete sich in den ersten beiden Vierteln eine Vielzahl von Chancen. Trotzdem lag die routinierte Mannschaft aus Wiesbaden zur Halbzeit mit 4:1 vorne. Lediglich Pascal Hinz gelang zu Beginn des zweiten Viertels nach einem sehenswerten Konterangriff ein Tor zum 2:1. Der Trainer war trotzdem mit der Spielweise der Mannschaft zufrieden, besonders in der Abwehr. Im Angriff wurden jedoch noch zu viele Chancen vergeben.
Im dritten Viertel war der Bann gebrochen. Zweimal Pascal Hinz und jeweils einmal Fabian Barysch und Maik Luh konnten den Abstand verkürzen. Gleichzeitig gelang es den Wiesbadenern immer wieder, den drei Tore Abstand wiederherzustellen, so dass am Ende des dritten Viertels ein 8:5 für die Heimmannschaft auf der Anzeige stand.
Alles oder nichts, war die Devise. Und dem WVD gelang tatsächlich mit einer konzentrierten Abwehrarbeit und druckvollem Spiel nach vorn durch erneut Pascal Hinz sowie einem Doppelschlag von Jan Schneider zwei Minuten vor dem Ende der Ausgleich – zum ersten Mal in dieser umkämpften Partie. Selbst ein Siegtreffer in der regulären Spielzeit war greifbar nahe, wollte aber nicht mehr fallen.
Unentschieden im Pokal bedeutet umgehend Fünfmeterschießen – welch eine Dramatik. Fünf Schützen beider Teams traten an. Wiesbaden legte mit einem Treffer vor, der von Christian Barysch ausgeglichen wurde. Torwart Nikolas Hohmann konnte den nächsten Schuss des Routiniers der Wiesbadener parieren und Pascal Hinz brachte anschließend den WVD mit 2:1 in Führung. Wiesbaden traf anschließend zweimal, der WVD konterte durch Jan Schneider und Maik Luh souverän und führte jetzt 4:3. Der letzte Schuss der Wiesbadener sollte dann schon die Entscheidung bringen. Die Querlatte verhinderte den erneuten Ausgleich und bedeutete für den WVD den Finaleinzug.
Eine großartige Energieleistung aller Spieler und der Glaube, das Spiel trotz drei Tore Rückstand zu Beginn des letzten Viertels noch drehen zu können, bescherten den Darmstädtern den seit Jahren ersehnten Auswärtssieg beim amtierenden Hessenmeister Wiesbaden.
Es spielten: Nikolas Hohmann (Tor), Tim Möller, Denis Jovovic, Christian Barysch (1 Tor), Maik Luh (2), Christos Topouzoglu, Felix Schneider, Jan Schneider (3), Jasper Schommartz, Fabian Barysch (1) und Pascal Hinz (5).

Bericht: Udo Weinmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.