SSVE mit Pokal-Kracher in Plauen
25. November 2016
Pokalwochenende mit bunter Mischung
25. November 2016
Alle anzeigen

OSC-Wasserballer starten in die U17-Bundesliga

Nachwuchs auswärts in Esslingen und Duisburg am Start

Der Wasserball-Nachwuchs im OSC Potsdam hat die alte Saison abgeschlossen und startet bereits am Wochenende in die neue Spielzeit. Zum Auftakt der U17-Bundesliga hat der OSC mit einem Doppelspieltag beim SSV Esslingen am Sonnabend und ASC Duisburg am Sonntag eine sehr schwere Aufgabe zu bewältigen. „Das ist eine sehr gute Standortbestimmung“, sagt Trainer André Laube. „Natürlich wünschen wir uns gerade zum Start auch Punktgewinne.“ Das Teilnehmerfeld sei laut dem OSC-Coach aber insgesamt ausgeglichener denn je. In der A-Gruppe gehen neben Potsdam, Esslingen und Duisburg noch die Berliner Vereine Wasserfreunde Spandau 04 und SG Neukölln sowie White Sharks Hannover an den Start, während sich in der B-Gruppe sechs weitere Clubs aus dem gesamten Bundesgebiet duellieren.
„Ich kann mich an keine Saison erinnern, wo das Teilnehmerfeld so ausgeglichen erschien“, sagt Laube, der mit dem OSC bereits seit Einführung der U17-Bundesliga 2012 dort im „Geschäft“ ist. Zweimal Silber, einmal Bronze und ein fünfter Rang sind die starke Bilanz des Potsdamer Nachwuchs‘, die lediglich noch von den Hannoveranern übertroffen wird. In den letzten drei Jahren holten die Niedersachsen den Titel in Deutschlands bedeutendsten Jugend-Wettbewerb und gelten auch in diesem Jahr als einer der heißesten Titelanwärter. „Ich denke aber, dass in der A-Gruppe an einem guten Tag jeder jeden schlagen kann“, so Potsdams Trainer, der gerade in dem Gegner am Sonntag einen weiteren heißen Aspiranten auf die Goldmedaille sieht. „Duisburg ist auf allen Positionen gut besetzt und stellt das Gros der Jugendnationalmannschaft dieses Jahrgangs. Wir werden sehen, wie dicht wir dran sind.“
Die Zielstellung des OSC ist die Qualifikation fürs Halbfinale. „Bis dahin ist noch ein sehr weiter Weg, aber die Jungs arbeiten im Training sehr hart“, lobt Laube den Einsatz seiner Truppe. Außerdem konnte mit Peter Driske ein starker Partner im Trainerteam für den OSC wiedergewonnen werden. „Es ist toll, dass Peter wieder mit an Bord ist“, so Laube. „Das gibt neue, sehr wichtige Impulse in der Trainingsarbeit.“
Bereits zur „Generalprobe“ vor zwei Wochen im Brauhausberg-Bad saß Driske mit auf der Potsdamer Bank und erlebte bei den ostdeutschen Meisterschaften der U17 ein engagiertes Team, das sich im Turnierverlauf steigerte. Nach Siegen gegen die HSG TH Leipzig (11:6) und den SVV Plauen (17:7) verlor das Laube-Team gegen Spandau (7:11) und den späteren Ost-Meister Neukölln (12:13). „Es waren schon sehr gute Ansätze erkennbar, aber wir müssen jetzt am Feinschliff arbeiten“, wertete Driske. „Inwieweit die Erkenntnisse bereits am Wochenende wirken, wird sich zeigen.“
Potsdam in der Ost-Meisterschaft: Torhüter Leon Hergaden, Levin Lill (1), Jonas Hergaden, Tom Gustavus (1), Marc William Lehmann, Tim Andrees (5), Tilman Voigt, Luka Zigic (6), Hendrik Walter (3), Felix Korbel, Sascha Seifert (4), Niklas Karossa (1), Sascha Ufnal (14), Lu Meo Ulrich (12), Jos Schermer, Julius Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.