Ein Schmankerl in der Therme Bayernderby im Deutschen Wasserballpokal

Junge SVCler im Wasserballtrainingslager
10. November 2016
SSVE vor schwerer Aufgabe beim Vizemeister
11. November 2016
Alle anzeigen

Ein Schmankerl in der Therme Bayernderby im Deutschen Wasserballpokal

Kaum starteten die Weidener Wasserballer mit einem Kantersieg (19:6 gegen Friedberg) am vergangenen Samstag in die neue Saison, schon kommt es zu einem Highlight im Pokalwettbewerb. Am kommenden Samstag kommt es in der 2. Runde des Deutsche Wasserball-Pokals 2017 zu einem Klassiker, in der Weidener Thermenwelt gastiert nämlich der frischgebackener Bundesligist SV Würzburg 05. Den Klassiker der Bayerischen Derbygeschichte ergab die Auslosung, die vor gut zwei Wochen vorgenommen wurde. Würzburg musste die HSG Warnemünde in der ersten Runde aus dem Weg räumen (19:5), die Weidener dagegen steigen, als B-Gruppen-Bundesligist der letzten Saison, erst in die 2. Runde. Die Top Acht der Bundesliga stiegt ab der 3. Runde in das Pokalgeschehen.

Am Samstag kommt es zu einer Begegnung, die lange nicht mehr zu sehen war und in Vergangenheit immer für Spannung und sportliche Dramaturgie sorgte und der SV Würzburg gastiert wieder in der Thermenwelt, Anpfiff ist um 18,00 Uhr. Die berühmten Derbys bleiben in den letzten Jahren aus. Die Weidener spielten in der Bundesliga, die Würzburger in der 2. Liga. Vor der beginnenden Saison tauschten die Vereine quasi die Rundenzugehörigkeit und werden sich im Ligabetrieb auch künftig aus dem Weg gehen. Umso interessanter wird es zu sehen werden, wie sich die Kräfteverhältnisse in den letzten Jahren entwickelt haben.

Ryder und Trottmann nicht dabei
Das Kräftemessen mit dem Traditionsrivalen aus Unterfranken wird für die Weidener sicherlich nicht einfach. Nicht nur auf dem Papier, wo Würzburg als Bundesligist leicht favorisiert wird, den Oberpfälzern werden dazu noch zwei Leistungsträger fehlen. Die Stammspieler Sean Ryder und Michael Trottmann sind verhindert und werden gegen Würzburg nicht spielen. Die Verantwortlichen betrachten die Ausfälle jedoch nicht als dramatisch. Die Ausfälle sind sicherlich schwerwiegend, doch dafür können weitere Nachwuchskräfte eingesetzt werden und dies ist schließlich das Motto des Schwimmvereins Weiden in der laufenden Saison. Den Kader in der Breite konsolidieren und junge Spieler konsequent einbauen hat sich Trainer Andreas Jahn und die SV-Verantwortlichen auf die Fahnen geschrieben.

„Wir freuen uns auf einen starken Gegner, gegen den wir uns gerne messen wollen. Wir sind Sportler und wollen natürlich die nächste Runde erreichen, viel wichtiger ist es uns jedoch, einen Perspektivkader einzusetzen, um zu sehen, wie die Kräfteverhältnisse gegen einen Bundesligisten jetzt aussehen. Wir werden eine sehr junge Mannschaft ins Becken schicken, hoffen auf Unterstützung unserer Fans, die hoffentlich zahlreich erscheinen werden“ so Trainer Jahn voller Vorfreude.

Die Mannschaft hofft, ähnlich wie der Coach auf volles Haus und lockt mit Freibier in der Thermenwelt. Die Saisonkarten behalten auch bei diesem Pokalspiel ihre Gültigkeit. Einlaß ist um 17,30 Uhr.

Die voraussichtliche Aufstellung für das Spiel am Samstag:
Tor: Matthias Kreiner und Alexander Erhardt
Feld: Louis Brunner, Jakob Ströll, Marek Janecek, Philipp Sertl, Nikolaj Neumann, Kiryllo Olkhovsky, Thomas Kick, Andras Langmar, Alexander Hinz, David Tamas und Stephan Schirdewahn

Deutscher Wasserbal-Pokal 2017
Ansetzungen der 2. Runde

SC Wedding 1929 – SVV Plauen
Wasserball Union Magdeburg – SV Ludwigsburg 08
SV Weiden 1921 – SV Würzburg 05
SC Neustadt/Weinstraße – SV Krefeld 1972
Duisburger SV 1898 – SV Cannstatt
WSV Vorwärts Ludwigshafen 1921 – SGW Brandenburg
SC Wasserfr. Fulda 1923 – SV Poseidon Hamburg
SpVg Laatzen 1894 – SV Blau-Weiß Bochum

Die Mannschaften 1 bis 8 der vergangen Bundesligasaison steigen in die 3. Runde ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.