Poseidon überrascht beim Bundesliga-Vorbereitungsturnier in Potsdam
9. Oktober 2016
Lichtenbergschule Ober-Ramstadt und Hirschbachschule Reinheim gewinnen ENTEGA Wasserballcup für Schulteams
10. Oktober 2016
Alle anzeigen

Drei knappe Niederlagen in Monaco

Spandau unterliegt Olympiakos zum Abschluss mit 9:11

Von Wolfgang Philipps

Drei knappe, aber achtbare Niederlagen bescherte den Wasserfreunden Spandau 04 der Auftritt beim hochkarätig besetzen Einladungsturnier der „1er Trophée des Champions“ in Monaco: Nach dem 9:11 gegen Champions League-Gewinner Jug Dubrovnik (Kroatien) und dem 11:12 gegen das Starensemble des italienischen Meisters Pro Recco folgte heute zum Abschluss ein 7:9 (2:4, 3:3, 0:1, 2:1) gegen den amtierenden Champions League-Finalisten und griechischen Meister Olympiakos Piräus.

Wie schon am Vortag in der hartumkämpften Partie gegen Recco starteten die Wasserfreunde im Centre nautique Prince Albert II auch gegen Griechenlands Titelträger, der zugleich das Gross der Nationalmannschaft stellt, bestens und gingen mit 2:0 in Führung. In der Folge mussten die Spandauer allerdings fünf Gegentore in Folge hinnehmen. Von diesem Rückstand konnten sich die Wasserfreunde im Laufe des Spiels nicht mehr erholen. Dazu kam, dass gegen den deutschen Meister 16 Wasserverweise ausgesprochen wurden. Ihrerseits konnten die die Berliner bei zehn eigenen Überzahlmöglichkeiten dagegen nur zwei Tore erzielen.

Auf der Position des Centerverteidigers mussten zudem sowohl Remi Saudadier als auch Luk Gielen mit jeweils drei Persönlichen Fehlern das Wasser vorzeitig verlassen. Auch ein wieder überragend aufgelegter Laszlo Baksa konnte die Niederlage nicht verhindern. „Heute fehlte es am Ende an Kraft, um ähnlich wie gestern nochmal so eine Aufholjagd zu starten“, sagte Vereinspräsident Hagen Stamm. Die Tore des deutschen Meisters teilten sich beim letzten Auftritt an der Côte d’Azur, der vor dem Turnier in dem Fürstentum noch gemeinsame Trainingseinheiten mit Frankreichs Vizemeister Olympia Nizza Natation gebracht hatte, Nikola Dedovic, Marko Stamm (je 2), Mateo Cuk, Luk Gielen und Maurice Jüngling.

Trotz der drei Niederlagen zeigte sich Teammanager Peter Röhle ein positives Fazit des Wochenendes ziehen: „Angesichts der Besetzung bei diesem Turnier sind wir mit unserem Auftritt sehr zufrieden. Festzuhalten bleibt, dass in allen Partien nicht viel fehlte, um einen möglichen Sieg zu erzielen“, sagte der langjährige Macher des deutschen Rekordmeisters. „Wir haben jetzt noch einige Tage Zeit bis zum Start der Bundesliga und fünf Wochen bis zum Start in die Champions-League. Diese Zeit werden wir nutzen, um uns weiter zu steigern und das Spielniveau noch mehr anzuheben.“

Obwohl nicht in dem berühmten Freibad am Hafen gespielt wurde, ging es aus Sicht des deutschen Meisters beim Gastspiel in Monaco dennoch mondän zu: „Der Hauptsponsor von Genua [gemeint: Pro Recco, d. Red.] hielt auf seiner 40 Millionen Euro teuren, 76 Meter langen fünfstöckigen Jacht im Hafen von Monaco Hof und hatte unsere Teamleitung zum Dinner an Deck geladen“, berichte Vereinspräsident Hagen Stamm. Auch sonst ist Italiens Rekordmeister im Umfeld bestens aufgestellt: „Bei einem Jahresetat von vier Millionen Euro kann sich der verantwortliche Trainer jährlich seine eigene neue Wunschliste an Spielern aufstellen“, musste sich Berlins Wasserball-Legende zudem auch beim Team-Etat Zahlen in ganz anderer Größenordnung anhören.

1er Trophée des Champions – internationales Turnier in Monaco

Resultate

Sonnabend, den 8. Oktober 2016
10:00 Pro Recco – Olympiakos Piräus 12:6 (4:1, 2:2, 2:1, 4:2)
11:30 Jug Dubrovnik – Wasserfreunde Spandau 04 11:9 (3:2, 4:4, 3:1, 1:2)
18:00 Pro Recco – Wasserfreunde Spandau 04 12:11 (2:4, 3:1, 4:1, 3:5)
19:30 Jug Dubrovnik – Olympiakos Piräus 16:14 (6:5, 3:3, 4:2, 3:4)

Sonntag, den 9. Oktober 2016
12:30 Wasserfreunde Spandau 04 – Olympiakos Piräus 7:9 (2:4, 3:3, 0:1, 2:1)
14:00 Pro Recco – Jug Dubrovnik 10:6 (1:1, 3:1, 2:0, 4:4)

Spielstätte: Centre nautique Prince Albert II, 7, avenue des Castelans, MC 98000 Monaco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.