Pokalentscheidung im Volksbad Limmer
17. August 2016
Hahn verstärkt Hamburger Offensive
18. August 2016
Alle anzeigen

Bujka verpasst Olympiafinale

USA und Italien kämpfen um Frauen-Gold

Von Wolfgang Philipps

Zwei der vier bisherigen Olympiasieger im Frauenwasserball werden am Freitag in Rio de Janeiro (Brasilien) erneut um Gold kämpfen: Im Endspiel des fünften olympischen Turnieres (20:30 Uhr deutscher Zeit im Livestream der ARD) trifft Titelverteidiger USA im großen Schwimmstadion mit seinen gut 15.000 Plätzen auf den EM-Dritten Italien, der mit einer ganz anderen Generation von Spielerinnen 2004 Gold gewonnen hatte. Die bei Olympia bisher wenig erfolgreichen Teams aus Ungarn und Russland müssen nach den verlorenen Halbfinalduellen des gestrigen Tages ihre Medaillenchance dagegen im Spiel um Platz drei suchen.

Beim Duell des Weltmeisters (USA) gegen den Europameister (Ungarn) gab es für das Team von der Donau nicht viel zu bestellen. Nach kurzzeitigem Gleichstand zog die US-Auswahl bereits vom dem Seitenwechsel bis auf 7:3 und wird damit auch beim fünften Olympiaauftritt zumindest mit einer Medaillen die Heimreise antreten. Die frühere deutsche Nationalspielerin Barbara Bujka traf zweimal für Ungarn und kann bei ihrer zweiten Olympiateilnahme nach 2012 zumindest weiter von einer Medaille träumen. Die für das Finalspiel favorisierten USA konnten bei ihrem klaren 14:10-Sieg neben der viermal erfolgreichen Maggie Steffens noch auf gleich acht (!) weitere Torschützinnen setzen.

Die Halbfinalspiele am Zuckerhut brachten jeweils kurioserweise eine Neuauflage der beiden entscheidenden Semifinalduelle des „historischen“ ersten Olympiaqualifikationsturniers im Jahre 2000. Damals hatte in Palermo Russland gradezu sensationell den amtierenden Welt- und Europameister Italien in dessen eigener Halle das Olympiaticket verwehrt. Davon waren die Russinnen bei der heutigen 9:12-Niederlage ein ganzes Stück, können allerdings wie im Jahre 2000 zumindest wieder um Bronze kämpfen. Auf dem Weg zu Italiens zweiter Olympiamedaille nach 2004 war Arianna Garibotti gleich fünfmal erfolgreich. Bereits in Palermo war Italiens Wasserball-Ikone Tania di Mario (37), die am Freitag nun als erste Wasserballerin zum zweiten Mal Olympiasiegerin werden kann.

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien)

Resultate Tag 11

Mittwoch, den 17. August 2016 (Tag 5 Frauen)
11:00 Australien – Brasilien 11:4 (2:1, 3:1, 4:1, 2:1) – Platzierungsspiel 5/8 Frauen
12:20 Russland – Italien 9:12 (2:2, 2:4, 0:2, 5:4) – Halbfinale Frauen
15:10 Spanien – China 11:6 (2:2, 2:0, 4:2, 3:2) – Platzierungsspiel 5/8 Frauen
16:30 Ungarn – USA 10:14 (2:3, 3:5, 3:4, 2:2) – Halbfinale Frauen

Kommende Spiele

Donnerstag, den 18. August 2016 (Tag 7 Männer)
11.00 Ungarn – Brasilien – Platzierungsspiel 5/8 Männer
12:20 Montenegro – Kroatien – Halbfinale Männer
15:10 Griechenland – Spanien – Platzierungsspiel 5/8 Männer
16:30 Italien – Serbien – Halbfinale Männer

Freitag, den 19, August 2016 (Tag 6 Frauen)
10:00 Brasilien – Spanien – Spiel um Platz 7 Frauen
11:20 Russland – Ungarn – Spiel um Platz 3 Frauen
14:10 Australien – Spanien – Spiel um Platz 5 Frauen
15:30 Italien – USA – Finale Frauen

Sonnabend, den 20. August 2016 (Tag 8 Männer)
11:40 Männer Spiel um Platz 7
13:00 Männer Spiel um Platz 3
16:30 Männer Spiel um Platz 5
17:50 Männer Finale

Spielort: Olympic Aquatics Stadium

* Spielzeiten jeweils Ortszeit (= MESZ – 5 Stunden)

Foto: Giorgio Scala/deepbluemedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.