DSV-Frauen zum Gouda-Start verbessert
22. März 2016
Erster Sieg in Gouda
22. März 2016
Alle anzeigen

Zweiter Heimsieg für Darmstadts Damen

Die Darmstädter Wasserballerinnen gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der 2. Wasserballliga Süd. Gegen den SSV Esslingen obsiegten sie am Sonntag mit 9:5. Sie platzieren sich damit weiterhin auf dem zweiten Rang hinter Heidelberg II. Mit gestärktem Selbstbewusstsein aus dem letzten Heimspielsieg gegen Heidelberg wollten die Darmstädterinnen das Spiel angehen. Allerdings wurden jedoch gleich zu Beginn eine Reihe von guten Torchancen vergeben, so dass Esslingen aus wenigen Chancen ein 2:2 zum Ende des ersten Viertels erreichen konnte. Auch im zweiten Viertel wurden trotz dominanter Spielgestaltung der Darmstädterinnen weitere sehr gute Torchancen vergeben. Die sonst gute Passgenauigkeit und damit auch das Selbstvertrauen nahmen zusehends ab. Esslingen konnte dadurch zur Überraschung der heimischen Publikumskulisse zum Ende der ersten Halbzeit auf 3:5 davon ziehen. In der fünfminütigen Halbzeitpause fand der Darmstädter Trainer Michael Behrens die richtige Ansprache und veränderte das Abwehrverhalten auf eine konsequente Pressdeckung. In der Folge kassierten die Darmstädterinnen keinen Gegentreffer mehr und konnten über 7:5 und schließlich 9:5 ihr dominantes Spiel auch in einen sicheren Sieg umwandeln.
Einen entscheidenden Anteil an dem Erfolg hatten Centerspielerin Maren Hinz mit insgesamt 5 Toren, sowie Isabel Andrae und Kapitänin Lydia Sproß mit je 2 Toren. Die Basis dieses Erfolges war wie in den vorausgegangenen Spielen, die sehr gute gemeinschaftliche und überwiegend sehr konsequente Abwehrarbeit mit einer starken Centerverteidigerin Meike Weber. Durch die Umstellung auf die offensivere Pressdeckung konnten viele Bälle bereits im Mittelfeld wieder zurückerobert werden. Aufgrund der Vielzahl der Chancen und der Spielanteile, hätte dieser Sieg allerdings deutlich höher ausfallen müssen.
In Spiel gegen Esslingen waren folgende WVD-Spielerinnen beteiligt:
Irem Dere und Maren Laux (beide im Tor) – Rita Farkas, Nadine Andrae, Fabienne Andrae, Lydia Spross (2), Rieke Schneider, Maren Hinz (5), Jasmin Andrae, Isabel Andrae (2), Ann-Katrin Schmidt, Meike Weber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.