Ungarn hält Deutschland auf Distanz
19. März 2016
Nürnberg zurück auf der Länderspielbühne: Karten im Vorverkauf
20. März 2016
Alle anzeigen

Gouda Aufgebot steht

Mit fünf neuen Gesichtern reisen Deutschlands Wasserballerinnen zum finalen Olympiaqualifikationsturnier in Gouda (Niederlande), wo der EM-Achte am Montagabend mit einer Vorrundenpartie gegen den WM- und EM-Dritten Italien (20 Uhr) in das Geschehen einsteigen wird. Bundestrainer Milos Sekulic (Krefeld) nominierte heute im Anschluss an den abschließenden Vorbereitungslehrgang in Krefeld das insgesamt 13köpfige DSV-Aufgebot, das am Sonntag in Richtung Gouda aufbrechen wird.

Gegenüber dem achten Platz bei der Europameisterschaft Ende Januar in Belgrad (Belgrad) hat Sekulic sein Team aus unterschiedlichen Gründen auf gleich fünf Positionen umgestellt: Neu im 13er-Aufgebot sind die beiden Torfrauen Felicitas Saurusajtis (SV Blau-Weiß Bochum) und Lotte Hurrelmann (SC Chemnitz) sowie Nadine Hartwig, Sina van der Bosch (beide SV Nikar Heidelberg) und Jamie Verebelyi (Chemnitz), die allesamt bisher lediglich in der Weltliga oder der EM-Qualifikation internationale Erfahrung sammeln konnten.

Die sportlichen Chancen für die als Nachrücker anreisende Mannschaft des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) sind allerdings auch beim fünften Anlauf seit der Olympiapremiere der Sportart im Jahre 2000 nur gering: Gefordert ist Rang vier in dem Zwölferfeld von Gouda, um einen der lediglich acht Olympiastartplätze in Rio de Janeiro (Brasilien/5. bis 21. August) zu erreichen. „Wir wollen bereits für 2020 testen“, möchte Bundestrainer Milos Sekulic (Krefeld) mit einem jungen Team insbesondere Erfahrungen für die Zukunft sammeln, wo dann möglicherweise auch zusätzlich das olympische Teilnehmerfeld ausgeweitet wird. Gouda wird bis zur Europameisterschaft 2016 in Barcelona (Spanien) wahrscheinlich die letzte Chance sein, auf einer derartigen Veranstaltung zu testen.

Auf die deutsche Mannschaft wartet bei diesem Turnier der absoluten Weltklasse, bei dem mit Ausnahme von Australien, Ungarn und China alle Topteams am Start sein werden, ein hartes Programm: Nach dem bereits schwierigen Auftaktduell gegen Italien folgen in der Vorrundengruppe B weitere Partien gegen Ozeanien-Vertreter Neuseeland (Dienstag, 12:40 Uhr), der EM-Sechste Russland (Mittwoch, 16:40 Uhr), Vize-Weltmeister Niederlande (Donnerstag, 18:30 Uhr) und den EM-Siebten Frankreich (Freitag, 20 Uhr). Hier ist zunächst Rang vier gefordert, um einen der acht Viertelfinalplätze des Turniers zu erreichen.

Team Deutschland

Nadja Kreis, Nadine Hartwig, Sina van der Bosch, Jennifer Stiefel (alle SV Nikar Heidelberg), Claudia Blomenkamp, Belén Vosseberg, Anja Seyfert, Bianca Seyfert (SV Bayer 08 Uerdingen), Anika Ebell, Lotte Hurrelmann, Jamie Verebelyi (SC Chemnitz), Carmen Gelse (Waspo 98 Hannover) und Felicitas Saurusajtis (SV Blau-Weiß Bochum)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.