Poseidons Jugend fährt nach Berlin
12. Februar 2016
Das nächste Topspiel der DWL-Hauptrunde steht für den ASC Duisburg an!
12. Februar 2016
Alle anzeigen

Schwere Aufgabe für den SVC

Nachdem die Vorrunde alles andere als optimal aus Cannstatter Sicht verlaufen ist, müssen die Schwaben heute (18.30 Uhr , Schwimmstadion Duisburg) gegen den Tabellenvierten Duisburger SV 98 antreten. Im Hinspiel unterlagen die Cannstatter zu Hause gegen Duisburg mit 8:12, konnten bis zum 8:8 mithalten, in den letzten eineinhalb Spielvierteln aber keinen Treffer mehr erzielen.
Der SV Cannstatt reist als Underdog ins Ruhrgebiet zum Treffen der Traditionsmannschaften. Beide Teams gehören seit Jahrzehnten zu den besten im deutschen Wasserball, wobei die Cannstatter nach 1990 immer einen Tick besser waren und auch beim Wiederaufstieg in die erste Bundesliga seinerzeit im Bad des Duisburger SV die Oberhand behielten.
Doch die Vorzeichen sind dieses Mal anders. „Nein – wir sind ganz gewiss nicht Favorit“, erklärt SVC-Coach Jovan Radojevic. Immerhin können die Cannstatter auf die zuletzt noch gesperrten Jakob Zühl und Simon Berce wieder zurückgreifen. Dafür fehlt auf jeden Fall Novak Zugic, der sich im letzten Spiel in Weiden eine Matchstrafe einhandelte und der länger gesperrte Miro Tadin.
Radojevic will sich dennoch nicht wieder – wie zuletzt in Weiden – selber einwechseln. „Das war eine einmalige Angelegenheit, weil wir zu viele Ausfälle hatten“, winkt er ab. Letztlich muss die unerfahrene Cannstatter Mannschaft versuchen, sich selbst vor dem Abstieg zu retten. „Wir schlagen uns regelmäßig selber, machen in den entscheidenden Situation leichte Fehler“, hat Radojevic erkannt. Bisher ist es aber noch nicht gelungen, dieses Manko abzustellen. Dem SVC droht aber die Zeit davonzulaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.