Pokalfinale im Nordbad
5. Februar 2016
SSVE startet mit personellen Sorgen ins neue Jahr
5. Februar 2016
Alle anzeigen

Doppelter Doppelspieltag

Wasserball-Bundesligateams des OSC Sonnabend und Sonntag aktiv

Gleich vier Bundesliga-Spiele stehen am Wochenende im Brauhausberg-Bad auf dem Programm. Die Herren der OSC-Wasserballer und das U17-Team sind sowohl Samstag als auch Sonntag im Einsatz. Den Auftakt macht dabei die DWL-Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir, die 18.00 Uhr den Tabellenletzten der B-Gruppe SC Wasserfreunde Fulda empfängt. 19.45 Uhr trifft dann der Nachwuchs auf den SSV Esslingen. Tags darauf ist zunächst die U17 gegen den SV Würzburg 05 (14 Uhr) aktiv, bevor es 16 Uhr zum Spitzenspiel der DWL-B-Gruppe zwischen dem OSC und dem Duisburger SV 98 kommt.

Mit besonderer Spannung wird dabei die Begegnung am Sonntag der Herren gegen den derzeitigen Tabellenführer Duisburg 98 erwartet. Die Rheinländer spielten als Aufsteiger eine bislang starke Saison und mussten erst lediglich zwei Punkte abtreten. Letztes Wochenende kamen die Westdeutschen im Pokal-Auftritt allerdings mit 6:15 im Brauhausberg-Bad unter die Räder und hoffen auf Wiedergutmachung. „Wir haben die Duisburger kalt erwischt“, so Potsdams Trainer Tchigir rückblickend. „Nach nicht mal einer Minute führten wir bereits 3:0. Duisburg wird dieses Spiel deutlich wacher sein.“ So ist der OSC nach dem hohen Sieg auch nicht in Euphorie verfallen, sondern analysierte nüchtern per Videoanalyse die gemachten Fehler. „In einigen Situationen hatten wir etwas Glück in der Anfangsphase“, so Co-Trainer Jacob Drachenberg. „Auch Duisburg hatte gute Chancen, die ungenutzt blieben. Hätten wir uns da ein paar Buden eingefangen, kann sich das Spiel auch anders entwickeln.“

Eine absolute Pflichtaufgabe ist dazu im Vergleich das Spiel am Sonnabend. Der süddeutsche Aufsteiger Fulda ist bisher noch komplett ohne Punktgewinn (0:14/50:120 Tore). Im Hinspiel wurden die Hessen mit 10:21 geschlagen. Ein Trainerwechsel (nun Janusz Gogola) soll nun die Weichen auf eine bessere Rückrunde und den Klassenerhalt stellen. „Wir wollen diese Begegnung deutlich gewinnen“, sagt Kapitän Matteo Dufour. „Mit einem positiven Erlebnis am Samstag spielt es sich auch am Sonntag besser.“

Auf das U17-Bundesliga-Team von Trainer André Laube warten mit dem SSV Esslingen am Sonnabend und dem SV Würzburg 05 am Sonntag zwei schwere Aufgaben. „Die beiden süddeutschen Vertreter spielen eine gute Saison. Wir müssen höllisch aufpassen“, so Laube. 13:7 gegen Esslingen und 15:6 gegen Würzburg entschied der B-Gruppen-Tabellenführer Potsdam (14:2 Punkte/135:49 Tore) die Hinrunden-Partien für sich. „Um an der Spitze zu bleiben, müssen wir jetzt auch die beiden Begegnungen zu Hause gewinnen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.