München und Frankfurt zu Gast
21. Januar 2016
Ohne Probleme ins Viertelfinale
22. Januar 2016
Alle anzeigen

Testspiel der OSC Männer gegen Plauen am Brauhausberg

U15-Wasserballer spielen in Potsdam um den ostdeutschen Pokal

Gleich in beiden Potsdamer 50-Meter-Bädern Potsdams sind am Wochenende die Wasserballer des OSC Potsdam aktiv. Im Brauhausberg-Bad wird die Endrunde um den ostdeutschen U15-Pokal ausgespielt. Die Bundesliga-Männer werden in der Schwimmhalle des Sportparks Luftschiffhafen ihre Form gegen den Ligakonkurrenten des SVV Plauen testen. „Der Zeitpunkt ist perfekt“, sagt Herren-Trainer Alexander Tchigir. „Das letzte Punktspiel liegt sechs Wochen zurück, und am nächsten Sonnabend steht das wichtige Pokalspiel gegen Duisburg 98 statt. Wir können dringend Spielpraxis gebrauchen.“
Bereits Freitag-Abend treffen die Plauener ein. Insgesamt stehen vier Trainingseinheiten mit den Vogtländern auf dem Programm. Eines der Trainingsspiele kommt am Sonnabend (20 Uhr) am Brauhausberg zur Austragung. „Da freuen wir uns natürlich über jeden Besucher“, so Mannschaftskapitän Matteo Dufour. „Spiele unter Wettkampfbedingungen sind das beste Training.“ In den letzten Wochen trainierte das Potsdamer Bundesliga-Team zwar fleißig, allerdings selten komplett. An den beiden vergangenen Wochenenden standen zwei Vorbereitungslehrgänge der U19-Nationalmannschaft auf dem Programm, wo mit Dennis Strelezkij, Gabriel Satanovsky und Thilo Popp gleich drei DWL-Spieler des OSC im Einsatz waren. Andere Spieler laborierten immer wieder an kleineren Verletzungen und Erkältungen. „Ich hoffe, dass jetzt an dem wichtigen Trainingswochenende endlich wieder alle an Bord sind“, so Tchigir. „Wir haben uns viel vorgenommen.“ Nach dem Viertelfinalduell gegen Duisburg 98 am 30. Januar wird im „Schnelldurchgang“ die Rückrunde der Deutschen Wasserball-Liga durchgezogen. Bis Mitte März stehen acht Partien auf dem Programm. „Natürlich wollen wir da jedes Spiel gewinnen, aber die Konkurrenz ist groß.“
Parallel zu den Großen misst sich die U15 des OSC im ersten wichtigen Saisonhöhepunkt. Im ostdeutschen Pokal geht es zum einen natürlich um die Trophäe, aber auch um eine gute Ausgangssituation für den deutschen Pokal. Sonnabend, 13 Uhr, wird das Turnier mit der Partie des Gastgebers gegen den SC Wedding eröffnet. 17 Uhr geht es dann gegen die Wasserfreunde Spandau 04. Tags darauf trifft Potsdam 11.50 Uhr auf den SVV Plauen und 15.50 Uhr im letzten Turnierspiel auf die SG Neukölln. „Das ist eine erste Standortbestimmung“, erklärt U15-Trainer André Laube. „Wir gehören sicher zu den Favoriten, allerdings konzentrierte sich die Vorbereitung in den letzten Wochen voll auf die U17-Bundesliga.“ Mit Sascha Seifert, Hendrik Walter, Sascha Ufnal, Felix Korbel und Alexander Shevelko haben gleich fünf Jungs des U15-Teams bereits sehr viel Einsatzzeit in der höheren Altersklasse. Noch offen ist außerdem der Einsatz von Torhüter Shevelko, der nach einer Operation der Atemwege seit Mitte Dezember nicht mehr im Training war. „Wir hoffen natürlich, dass er am Wochenende zur Verfügung steht“, so Laube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.