Ostia nächste Station für Deutschlands Wasserballer
26. Dezember 2015
Erster U-19 Lehrgang in Hannover
3. Januar 2016
Alle anzeigen

14 Aktiven auf der letzten Etappe nach Belgrad

Sylvester und Neujahr werden noch in heimischen Gefilden gefeiert, doch am 3. Januar brechen Deutschlands EM-Kandidatinnen zu einem weiteren Vorbereitungslehrgang ins niederländische Zeist anschließend dann in Richtung Serbien auf. Auf dem AWeg zu den Wasserball-Europameisterschaften in Belgrad (10. bis 23. Januar) wird Bundestrainer Milos Sekulic (Krefeld) im nationalen Leistungszentrum des Königlichen Niederländischen Schwimm-Verbands (KNZB) noch einmal 14 Spielerinnen aus sechs Erstligavereinen testen und daraus die 13 EM-Teilnehmerinnen nominieren.

Die Maßnahme in Zeist ist weder sportlich noch organisatorisch ein Geplänkel: Die endgültige Nominierung der 13 EM-Teilnehmerinnen erfolgt noch vor Ort, worauf sich dann auch die direkten Abreise zu dem letzten Vorbereitungslehrgang im nordserbischen Becej anschließt. Eine der 14 Spielerinnen aus dem in jedem Fall sehr jungen deutschen Aufgebot muss damit die Heimreise antreten, allerdings wird diese nach Einschätzung der Experten vermutlich nicht aus dem Kreis der sieben noch verbliebenen EM-Teilnehmerinnen von 2012 stammen – dem bis dato letzten Auftritt einer deutschen Auswahl diesen Titelkämpfen.

Geklärt ist bereits vor Zeist allerdings die Frage, welche Torhüterinnen die Reise an die Save antreten werden. Wie aus DSV-Kreisen zu vernehmen war, wird die junge Bochumerin Felicitas Saurusajtis prüfungsbedingt in Belgrad nicht zur Verfügung stehen. Damit teilen sich bei dem Zwölf-Nationenturnier in der serbischen Hauptstadt Bianca Ahrens (SV Bayer 08 Uerdingen), die bereits 2012 zum deutschen Aufgebot gehört hat, und Michelle Reinhart (SV Nikar Heidelberg) als EM-Neuling die neuralgische Position zwischen dem Pfosten.

Offizielle Länderspiele sind in Zeist wie auch Becej nicht vorgesehen, doch in der Belgrader Kombank-Arena wartet auf die Sekulic-Sieben vom 11. Januar an dann allerdings ein ungewohnt dichtes Programm, nachdem der Spielmodus eine sichtbare Neugestaltung erfahren hat: Die DSV-Frauen treffen in dem dortigen Sechserfeld der Gruppe B auf Gastgeber Serbien (11. Januar, 17:15 Uhr), den WM-Dritten Italien (13. Januar), WM-Teilnehmer Frankreich (15. Januar), Titelverteidiger Spanien (17. Januar) und Qualifikant Kroatien (19 Januar/jeweils 12:30 Uhr). Für den Einzug in das Viertelfinale ist Platz vier gefordert.

Team Deutschland

Claudia Blomenkamp, Bianca Ahrens, Bianca Seyfert, Anja Seyfert, Belen Vosseberg, Claudia Kern (alle SV Bayer 08 Uerdingen), Jennifer Stiefel, Gesa Deike, Nadja Kreis, Michelle Reinhart, Nadine Hartwig (jeweils SV Nikar Heidelberg), Lilian Adamski (SV Blau-Weiß Bochum), Carmen Gelse (Waspo 98 Hannover) und Anika Ebell (SC Chemnitz)

Trainer: Milos Sekulic
Co-Trainer: Petar Trbojevic
Physiotherpeut: Nils Schmitt
Teammanagerin: Heike Khalil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.