Erste Halbzeit „TOP“–zweite Halbzeit „mit Luft nach oben“

Poseidons Wasserballer auf Zack – 12:7-Heimsieg gegen Hannover
21. Dezember 2015
Mit Kantersieg in die Weihnachtspause
21. Dezember 2015
Alle anzeigen

Erste Halbzeit „TOP“–zweite Halbzeit „mit Luft nach oben“

WUM gewinnt Jahresabschlussspiel gegen die HSG TH Leipzig mit 16:12 (6:2; 6:1; 2:5; 2:4)

Zum letzten Spiel des Jahres 2015 empfingen die Magdeburger Wasserballer am Samstag, 19.12.2015, in eigener Halle vor 130 Zuschauern das Team der HSG TH Leipzig. Und wieder war WUM-Trainer Holger Dammbrück zur Improvisation gezwungen. Zwar standen Hagen Leditschke und Ilia Butikashvili wieder zur Verfügung, dafür fiel Thomas Postera kurzfristig erkrankt aus. Zudem war Lukas Schulle für dieses Spiel gesperrt. So kam erstmals mit einem Zweitstartrecht der erst 15-jährige Jos-Elias Schermer für die WUM zum Einsatz (Erststartrecht OSC Postdam). Und auch die anderen Jungtalente Kevin Grulke und Robin Liebig gaben ihr Saisondebüt. Das so stark verjüngte Magdeburger Team begann wie die Feuerwehr und führte durch vier Treffer von Ilia Butikashvili sowie je einen Treffer von Kiril Litvin und Tom Hagendorf nach dem ersten Viertel mit 6:2. Auch im zweiten Durchgang ließ sich das WUM-Team nicht überraschen und lag zur Halbzeit deutlich mit 12:3 vorn (Treffer 2x Wilhelm Block sowie 1x Tim Richter, Max Lehnert, Kiril Litvin und Ilia Butikashvili). Dabei erzielte Ilia Butikashvili das wohl schönste Tor des Tages zum 12:3. Der fünffachen Torschütze erkämpfte sich vor dem eigenen Tor den Ball und schwamm im Konter, begleitet von zwei Leipziger Spieler, durchs komplette Becken auf das gegnerische Tor zu. Abgeklärt ließ er dem Leipziger Torwart beim Abschluss keine Chance. Das war der Zeitpunkt, ab dem WUM Trainer Holger Dammbrück der Jugend lange Einsatzzeiten gab. Zudem ließen es die erfahrenen Magdeburger Spieler deutlich ruhiger angehen. Das Leipziger Team nutzte in dieser Phase seine Chancen und kam Tor um Tor heran. Nach dem dritten Viertel stand es 14:8 (WUM-Tore: Hagen Leditschke und Wilhelm Block). Auch wenn die Magdeburger reihenweise Chancen ausließen, geriet der 16:12 Sieg nie in Gefahr (Tore Jos-Elias Schermer und Hagen Leditschke). WUM-Trainer Holger Dammbrück war nach dem Spiel mit der Leitung seiner Jungs insgesamt zufrieden: „Die erste Hälfte der Partie wer ok. Die erfahrenen Spieler um Tom Hagendorf und Ilia Butikshvili haben unser Spiel bestimmt. Nach der Halbzeit habe ich den Jugendspielern ihre Chance gegeben. Wenn nicht heute, wann dann sollen sie sonst lernen, sich im Herrenbereich durchzusetzen. Und teilweise sah das schon ganz gut aus. Das wir dadurch das eine oder andere Tor mehr geschluckt haben, ist für mich zweitrangig.“ Auffällig war das gute Passspiel von Jos-Elias Schermer. Sein gutes Auge führte nicht nur zu zwei Treffern. Er erzielte mit einem schön vollendeten Konter nicht nur das letzte WUM-Tor des Tages, es war auch sein erster Treffer im Herrenbereich. Die WUM-Jugend macht also wieder Hoffnung auf mehr. Am 09. Januar 2016 geht es um 18.00 Uhr in eigener Halle gegen die Mannschaft des SV Zwickau von 1904 weiter. Bis dahin wünschen wir allen Wasserballfans geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch.

Foto Robert Wahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.