Keine Beute aus Berlin
13. December 2015
Fehlstart in die Saison
14. December 2015
Alle anzeigen

Potsdams U17 mit erster Saisonniederlage

OSC-Nachwuchs unterliegt daheim dem SC Wedding 8:9

Das U17-Bundesliga-Team des OSC Potsdam wurde nach vier Siegen in Folge ausgerechnet in heimischer Halle gestoppt. Im Brauhausberg-Bad verlor die Mannschaft von Trainer André Laube am Sonnabend noch verkorkster erster Halbzeit 8:9 (1:3, 1:4, 3:1, 3:1) gegen den Lokalrivalen SC Wedding. „Wir waren wohl alle etwas geblendet von den deutlichen Siegen zum Ligaauftakt“, so Trainer Laube. „Beim ersten echten Test in dieser Saison haben wir phasenweise versagt.“

Vor allem in der ersten Halbzeit wirkten die Potsdamer müde und unkonzentriert. Gerade von der offensiven Durchschlagskraft der ersten vier Pflichtspiele dieser Saison war wenig zu spüren. Einziger Motor im Angriffsspiel des OSC war Florenz Korbel, der nach der schnellen Führung Weddings auch im Gegenzug zum 1:1 ausglich. Mit einem Doppelschlag in den letzten Sekunden des ersten Viertels fing sich Torwart Julian Tscheke die Treffer zum 1:3 ein. Im zweiten Abschnitt keimte Hoffnung, nachdem der OSC durch Sascha Ufnal auf 2:3 verkürzte. Doch in der Folge wirkten die Potsdamer phasenweise hilflos gegen die gut gestaffelte Berliner Abwehr. Auch defensiv fehlte der notwendige Fokus, so dass sich die Gäste bis auf 2:7 zur Pause absetzen konnten.

Nach dem Seitenwechsel wirkte der OSC nun wie ausgewechselt. Deutlich engagierter und aggressiver wurden die offensiven Bemühungen Weddings meist im Keim erstickt. Vorn wurden sich eine Reihe guter Möglichkeiten erspielt, die aber unzureichend genutzt wurden. Nach drei Treffern der Linkshänder Hendrik Walter (2) und Luka Zigic verkürzte der OSC auf 5:7, allerdings vier Sekunden vor Viertelende konnten sich die Hauptstädter doch noch einmal durchsetzen. Im Schlussviertel bot sich den gut 100 Zuschauern ein ähnliches Bild. Potsdam stürmte auf das Weddinger Tor und wurde durch das 6:8 von Korbel belohnt. Dieser erzielte auch das 7:9, kurz darauf traf Noah Natzke zum 8:9-Anschluss. In den verbleibenden gut zwei Minuten wollte aber kein Treffer mehr gelingen. „Nach der tollen kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit hätten sich die Jungs sicher noch einen Punkt verdient“, so Laube. „Wir haben das Spiel durch unsere Nachlässigkeiten vor dem Seitenwechsel verloren.“

Bis zum 16. Januar gilt es nun laut Laube die gemachten Fehler zu analysieren und möglichst abzustellen. Da gastiert der OSC nach nur kurzer Weihnachtspause bei der SV Krefeld 72, der mit 8:0 Punkten die Klassement der B-Gruppe gefolgt von Potsdam und Wedding (jeweils 8:2) anführt.

Potsdam: Torhüter Julian Tscheke, Roman Woelky, Sascha Seifert, Felix Korbel, Luka Zigic (1), Hendrik Walter (2), Florenz Korbel (3), Noah Natzke (1), Niklas Karossa, Sascha Ufnal (1), Lu Meo Ulrich, Jos Schermer

Auf dem Foto: Über weite Strecken im Angriff auf sich allein gestellt: Florenz Korbel erzielte drei Treffer. (Foto: S.Seifert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.