U17-Bundesliga verabschiedet sich als Tabellendritter in die Winterpause

Zu hohe Niederlage gegen Waspo 98
6. Dezember 2015
Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey, hey! – DSV 98 an der Tabellenspitze
7. Dezember 2015
Alle anzeigen

U17-Bundesliga verabschiedet sich als Tabellendritter in die Winterpause

Gleich am dritten Spieltag der noch jungen U17-Wasserballbundesligasaison trat der SV Cannstatt im ersten Spitzenspiel um die Tabellenführung in Hannover an.
Die Zeichen im hannoverischen Stadionbad standen jedoch denkbar schlecht: Während der SV Cannstatt neben Bundesligapionier Filip Zugic auf drei weitere erkrankte Akteure verzichten musste, konnte White Sharks mit der vollen Besetzung aufspielen.
Entsprechend schwierig gestaltete sich das erste Viertel aus Sicht der Cannstatter. Zwar konnte Fabian Thran in der dritten Spielminute zum kurzfristigen 1:2 treffen, ansonsten fand die Abwehr der Gäste jedoch wenig Antworten auf die zahlreichen Konter der Norddeutschen. So endete das erste Viertel mit einem deutlichen 1:4 für die Niedersachsen.
Im zweiten Viertel behielt Hannover zunächst die Überhand und erhöhte bis auf 1:8.
Der Wendepunkt auf Seiten der Gäste kam zwei Minuten vor Halbzeitpfiff mit dem 2:8 durch Kapitän Julius Wörn.
Die folgenden Minuten gehörten den Gästen aus der Sauerwasserstadt:
White Sharks erlaubte sich im Angriff zu viele Fehler, dafür drehte die Offensive des SVC erst so richtig auf. Bis auf 9:5 kamen die Cannstatter heran, erst im finalen Spielabschnitt dominierten erneut die Gastgeber, die innerhalb von vier Minuten gleich viermal erfolgreich waren. Der SVC konnte zwar erneut verkürzen, die zwei angestrebten Zähler waren da aber bereits sicher auf das Konto der Hannoveraner verbucht.
Schlusspunkt setzte eine Sekunde vor Abpfiff Vincenzo Inguanta, der mit einem sehenswerten Schuss aus fünfzehn Metern Entfernung Torwart Oliver Nawrat eiskalt erwischte und somit zum 13:8 Endstand traf.
Trainer Andras Feher blickte nach Abpfiff jedoch nicht nach unten, sondern optimistisch in die Zukunft: „Man hat hier heute vor allem unsere konditionelle Unterlegenheit gegenüber Hannover gesehen. Jetzt, da wir im Mombach wieder geregelte Trainingszeiten haben, wird der Fokus bis Weihnachten auf dem Konditionstraining liegen. Erst danach werden wir wieder mehr mit dem Ball arbeiten.“
Tore für den SV Cannstatt: Inguanta, Kraut, Wörn(je 2), Spanjol, Fabian Thran (je 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.