DWL-Wochenende mit dramatischen Entscheidungen

Die Wasserfreunde behaupten sich an der Tabellenspitze
23. November 2015
Erster Saisonsieg für die SVK 72
23. November 2015
Alle anzeigen

DWL-Wochenende mit dramatischen Entscheidungen

Es war ein Wochenende der knappen Spiele in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL). Hier konnte im Duell der verlustpunktfreien Teams Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 das Spitzenspiel beim Dauerrivalen ASC Duisburg mit 11:8 gewinnen und damit die Tabellenführung in der Gruppe A weiter ausbauen. Im Kampf um Platz vier und fünf konnten die beiden Krefelder Klubs ihre Ausgangsposition verbessern. Noch dramatischer ging es in der B-Gruppe, wo der SC Wedding mit einem Fünfmetertreffer in der Schlusssekunde den OSC Potsdam mit 10:9 schlagen und von der Tabellenspitze verdrängen konnte.

Im Spitzenspiel der Liga konnte Meister Spandau 04 nach längerer Durststrecke wieder im Duisburger Schwimmstadion gewinnen und ist damit nunmehr das einzige verlustpunktfreie Team der Hauptrundengruppe A. Die zuvor bereits gegen Waspo 98 Hannover siegreichen Berliner waren in der langezeit torarmen Partie mit 3:0 (14.) in Führung gegangen. Der ASCD musste bis zur 15. Minute auf den ersten eigenen Treffer warten, kamen dann aber mit drei Treffern in weniger als drei Minuten zum 3:3-Ausgleich (18.). Der Gastgeber blieb bis zum 7:8 (28.) noch in Reichweite, mussten dann aber drei Gegentreffer binnen 54 Sekunden hinnehmen. „Spieler des Tages“ wurde Spandaus viermaliger Torschütze Marko Stamm. Im Windschatten des Spitzenspieles kletterte Waspo 98 Hannover durch einen Hannover mit einem deutlichem 16:6-Auswärtserfolg bei der SV Krefeld 72 auf Platz zwei der A-Gruppe. Bei anfänglicher Zurückhaltung beider Teams hatten die Niedersachsen bereits mit 9:2 (22.) geführt und am Ende neun verschiedene Torschützen in ihren Reihen.

Hinter den drei Spitzenteams kulminiert der Kampf um Rang vier in der Tabelle, wo der SSV Esslingen in zwei hartumkämpften Spielen nicht den erhoffen Doppelschlag landen konnte. Am Sonnabend gab es bei den weiterhin sieglosen White Sharks Hannover nach schneller 5:1-Führung im ersten Abschnitt und einem 7:7-Gleichstand vor dem letzten Anschwimmen zwar den erhofften 11:9-Auswärtssieg, doch musste tags darauf dann aber eine 13:16-Niederlage beim Gruppen-Neuling SV Krefeld 72 hinnehmen. In einer Partie mit 34 Persönlichen Fehlern hatten die Spieler vom Neckar bereits mit 9:7 (24.) geführt, doch legten die Rheinländer gegen am Ende nur noch nur zehn Esslinger, darunter Spielsperren gegen Nossek und Finkes, ein furioses Schlussviertel (5:1) hin. In dem Kampf um Rang vier ist nach dem zweiten Saisonsieg der SV Bayer 08 Uerdingen zurückgekehrt, der sich mit 10:9 beim SVV Plauen durchsetzen konnten. Die Vogtländer hatten vor erneut vollen Rängen bis zum 4:3 (13.) jeweils noch geführt, ließen allerdings die Chance für „big points“ im Kampf um Rang vier liegen.

Arnhold-Hattrick entscheidet Spitzenspiel

Einen spektakuläres Ende nahm das Spitzenduell der Hauptrundengruppe B zwischen den ungeschlagenen Teams des OSC Potsdam und des SC Wedding: Die Brandenburger hatten in dem Lokalderby bereits mit 9:6 (27.), doch 37 Sekunden vor dem Ende glich Weddings fünfmalige Torschütze Yannick Arnhold zum 9:9 aus. Die Nordberliner kamen noch ein weiteres Mal in Ballbesitz, und mit der Schlusssirene versenkte Arnhold bei geräumten Becken einen Fünfmeter zum 10:9-Sieg des Berliner. Der Wedding-Neuzugang erzielte damit einen Hattrick in weniger als vier Minuten, und die Gäste kletterten an die Tabellenspitze. Auch der zweite Berliner etablierte sich in der oberen Tabellenhälfte, als sich die SG Neukölln nach einem 4:4-Halbzeitstand mit 11:6 gegen den SC Neustadt durchsetzen konnte. Die Hauptstädter festigten mit dem dritten Sieg Platz vier, die Pfälzer rutschen auf den vorletzten Platz ab.

Nach dem vierten Sieg im fünften Spiel liegt Aufsteiger Duisburger SV 98 weiter auf Rang drei, allerdings fiel der 6:5-Heimsieg gegen den ersatzgeschwächten SV Weiden äußert mühsam aus. Bei ganzen 29 Einträgen im Spielprotokoll hatten die Westdeutschen im dritten Abschnitt zwar mit 6:2 (23.) geführt, mussten nach einem Wasserverweis die abschließenden 3:49 Minuten in Unterzahl und konnten nur mit Glück den knappen Vorsprung ins Ziel retten. „Spieler des Tages“ wurde Duisburgs Schlussmann Tomislav Bujas. Sportliche Schmalkost wurde beim Kellerderby zwischen Schlusslicht SC Wasserfreunde Fulda und dem SV Cannstatt geboten, das ebenfalls nur ganze elf Treffer brachte. Vor einer Topkulisse im Sportbad Ziehers profitierten die Gäste vom Neckar von einer 3:0-Führung im ersten Abschnitt, die für den weiteren Spielverlauf Bestand hatte. Aufsteiger Fulda musste dagegen bis zur 23. Minute bis zum zweiten eigenen Treffer der Partie und bleiben damit weiter das einzige punktlose Team in beiden DWL-Gruppen.

Deutsche Wasserball-Liga 2015/2016

Resultate Wochenende (5. Spieltag und vorgezogene Partie)

Sonnabend, den 21. November 2015
16:00 ASC Duisburg – Wasserfreunde Spandau 04 8:11 (0:2, 2:1, 3:4, 3:4)
16:00 White Sharks Hannover – SSV Esslingen 7:9 (1:4, 1:1, 4:2, 1:2)
16:00 SVV Plauen – SV Bayer 08 Uerdingen 9:10 (2:2, 2:2, 2:3, 3:3)
18:00 SV Krefeld 72 – Waspo 98 Hannover 6:16 (1:2, 1:4, 1:3, 3:7)
18:00 OSC Potsdam – SC Wedding 9:10 (1:1, 3:3, 3:2, 2:4)
18:00 SG Neukölln – SC Neustadt 11:6 (2:3, 2:1, 3:0, 5:2)
18:30 Duisburger SV 98 – SV Weiden 6:5 (3:2, 2:0, 1:1, 0:2)
19:00 Wasserfreunde Fulda – SV Cannstatt 4:7 (0:3, 1:2, 1:1, 2:1)

Sonntag, den 22. November 2015
16:00 SV Krefeld 72 – SSV Esslingen 16:13 (5:6, 2:2, 4:4, 5:1)

Tabellenstände

Gruppe A

1. Wasserfreunde Spandau 04 95:44 12:0
2. Waspo 98 Hannover 66:25 8:2
3. ASC Duisburg 58:40 8:2
4. SSV Esslingen 58:59 6:6
5. SVV Plauen 39:48 4:6
6. SV Bayer 08 Uerdingen 45:73 4:8
7. SV Krefeld 72 65:91 3:11
8. White Sharks Hannover 46:75 1:11

Gruppe B

1. SC Wedding 55:31 9:1
2. OSC Potsdam 65:41 8:2
3. Duisburger SV 98 (N) 41:32 8:2
4. SG Neukölln 52:40 6:4
5. SV Cannstatt 37:44 4:6
6. SV Weiden 43:44 3:7
7. SC Neustadt 33:46 2:8
8. SC Wasserfreunde Fulda (N) 34:82 0:10

Kommende Spiele

Sonnabend, den 5. Dezember 2015
16:00 White Sharks Hannover – SV Bayer 08 Uerdingen (Stadionbad)
16:00 SSV Esslingen – Wasserfreunde Spandau 04 (Inselbad Untertürkheim Stuttgart)
18:00 SV Krefeld 72 – SVV Plauen (Badezentrum Bockum)
18:00 Waspo 98 Hannover – ASC Duisburg (Stadionbad)
18:00 SV Weiden – OSC Potsdam (Thermenwelt)
18:00 SC Wedding – SG Neukölln (Kombibad Seestraße)
18:30 Duisburger SV 1898 – SC Wasserfreunde Fulda (Schwimmstadion)
19:00 SV Cannstatt – SC Neustadt (Inselbad Untertürkheim)

Sonntag, den 6. Dezember 2015
13:00 ASC Duisburg – SVV Plauen (Schwimmstadion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.