7 Tage, 10 Einheiten und ein Ex-VfBler
19. November 2015
DWL-Lokalderby und U17-Bundesligastart am Brauhausberg
20. November 2015
Alle anzeigen

SSVE auswärts doppelt gefordert

Wichtige Partien in Hannover und Krefeld – Siege angepeilt

Die Bundesliga-Wasserballer des SSV Esslingen haben ein anstrengendes und wichtiges Auswärts-Doppel-Wochenende vor sich. Am Samstag treten sie um 16 Uhr bei den White Sharks Hannover an, einen Tag später zur selben Uhrzeit beim SV Krefeld 72.

In der noch jungen Saison der Deutschen Wasserball Liga (DWL) steht der SSV Esslingen nach vier Spieltagen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen sowie einem ausgeglichenen Tore-Konto (36:36) auf Platz Vier der Tabelle. Die Gegner des Wochenendes sind noch sieglos, stehen mit einem Punkt, das aus einem 10:10-Unentschieden der beiden Vereine gegeneinander resultiert, am Tabellenende. Daher reisen die Esslinger Wasserballer als Favorit in die Fremde, müssen dieser Rolle aber erst einmal gerecht werden. Dass dies in der ausgeglichenen A-Gruppe, die beiden Top-Teams Spandau und Waspo Hannover mal außen vor gelassen, kein einfaches Unterfangen werden wird, weiß auch SSVE-Trainer Bernd Berger: „Wir brauchen vier Punkte, aber es wird schwierig. Dabei ist der Einsatz des angeschlagenen Valentin Finkes noch unklar.“ Co-Trainer und Mannschaftskapitän Heiko Nossek sieht sein Team in der Pflicht: „Zwei Siege müssen her, alles andere wäre eine Enttäuschung, unabhängig davon, ob wir komplett sind oder nicht. Die Zeit der Ausreden ist vorbei.“

Gegen den Gegner am Sonntag spielte der SSV Esslingen in dieser Saison bereits. Beim Heimspiel Anfang November gegen den SV Krefeld 72 gab es nach einer souveränen 9:3-Zwischenführung am Ende nur einen knappen 11:9-Erfolg, wobei die Westdeutschen nicht komplett angereist waren.

Das junge Team der White Sharks Hannover hat dem SSVE speziell vor heimischem Publikum immer wieder große Probleme bereitet. Die letzten drei Partien in Hannover endeten für die Esslinger mit Niederlagen, in der abgelaufenen Spielzeit gab es ein enttäuschendes 7:9. Diese Serie soll nun nach dem Willen der Esslinger durchbrochen und die Punkte von der Leine an den Neckar entführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.