SSVE richtet Finalturnier um die deutsche Meisterschaft U-13 aus
4. November 2015
Tabellenführer in der Themenwelt
5. November 2015
Alle anzeigen

SV Krefeld 72 zu Gast beim Vizemeister

Die SVK 72 muss am Samstag auswärts in Duisburg antreten

Am nächsten Samstag reist die 1.Herren-Mannschaft der SVK 72 in die Nachbartstadt nach Duisburg und wird dort auf den amtierenden deutschen Vizemeister ASC Duisburg treffen.
Bis jetzt kennen sich beide Teams nur aus Vorbereitungsspielen und gemeinsame Trainingseinheiten. In der Bundesliga hingegen ist man sich bis jetzt noch nicht begegnet.
Die Duisburger sind in der aktuellen Saison in allen drei Spielen noch ungeschlagen. Die Krefelder konnten am vergangenen Wochenende gegen Hannover ihren ersten Punkt der Saison holen. Duisburg stellt hinter Spandau Berlin die meisten Nationalspieler des aktuellen deutschen Kaders und steigt somit auch als klarer Favorit am Samstag ins Wasser.
Am Samstag fahren gleich drei der Blau-Weißen zurück zu ihrer alten Wirkungsstätte. Chef-Trainer Thomas Huber hatte bereits von 1998-2003 Mannschaften des ASCD gecoacht, unter anderem auch Tobias Kreuzmann. Dieser hat sich in Duisburg zu einem der erfolgreichsten deutschen Wasserballer entwickelt. Mannschaftskapitän Yannik Zilken hat sich ebenso für die Duisburger über zwei Saisons die Badehose geschnürt und dort die deutsche Meisterschaft sowie den deutschen Pokal gewonnen.
Zilken sieht das junge Team aus Duisburg als klaren Favorit: „ Mit Duisburg treffen wir auf eine der fittesten Mannschaften der Liga, welche sich im Vergleich zum Vorjahr nochmal stark verjüngt hat. Um gegen ein so starkes Team mithalten zu können, musst du die wenigen Fehler, die sie machen, auch ausnutzen. Die beiden Spiele am vergangenen Wochenende und vor allem die starke Moral unseres Teams hat gezeigt was für ein Potential in der Mannschaft steckt. Wir müssen es nun schaffen dieses Potential über vier Viertel abzurufen.“
Die Stimmung im Team ist hervorragend und alle Spieler voll einsatzbereit. Wichtig wird es sein, von Vornherein hellwach in das Match zu gehen, um nicht wie gegen Spandau im ersten Spiel frühzeitig ins Hintertreffen zu geraten.
Auch Coach Thomas Huber weist die Favoritenrolle den Duisburgern zu: „Auch wenn das Duisburger Team diese Saison noch mehr auf die eigene Jugend setzt, gehen sie als Favorit in die Partie. Wir hingegen haben in Esslingen gezeigt, dass wir auch auswärts gegen gute Mannschaften mithalten können, auch wenn wir in Rückstand geraten. Wir müssen nun den Schalter im Kopf umlegen und unsere Leistung konstanter bringen. Außerdem müssen wir unser Angriffsspiel noch besser abstimmen. Dies brauch bei einer neuformierten Mannschaft erst mal seine Zeit.“
Es wird in jedem Fall ein spannendes West-Duell, bei dem sicherlich alle Kräfte abverlangt werden. Anpfiff ist bereits um 16:00 Uhr im Schwimmstadion Wedau in Duisburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.