SSVE hält lange mit – Am Ende geht die Kraft aus

SSVE mit deutlicher Niederlage
3. Oktober 2015
Poseidon Hamburg feiert Tag der deutschen Einheit in Brandenburg mit 16:7-Erfolg im DSV-Pokal
4. Oktober 2015
Alle anzeigen

SSVE hält lange mit – Am Ende geht die Kraft aus

22:10-Niederlage gegen Gastgeber FTC Budapest – Viele Kontertore

Budapest – Der SSV Esslingen hält gegen den starken Gastgeber die Partie bis ins dritte Viertel offen und betreibt dabei einen hohen Aufwand. Am Ende wird der Kräfteverschleiss bei der 22:10 (5:3, 3:3, 7:4, 7:0)-Niederlage gegen FTC Budapest deutlich.

SSVE-Trainer Bernd Berger sah einen starken Beginn seines Teams und eine Esslinger Mannschaft, die gegen den noch ungeschlagenen Gastgeber aus Budapest lange mithalten konnte, am Ende aber einbrach und sich für die Mühen nicht mit einem besseren Ergebnis belohnte: „Schade, dass wir uns durch ein schwaches letztes Viertel das ganze Spiel vermasselt haben.“ Hannes Glaser, heute zweifacher Torschütze, kommentierte ganz ähnlich: „Wir merken, dass wir mithalten können über drei Viertel, brechen dann aber ein.“

Das SSVE-Team erwischte gegen die ungarischen Profis einen guten Start. Hannes Glaser traf von Rechtsaussen zur 0:1-Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war es erneut der Linkshänder, der dieses Mal in Überzahl sein Team nach vorne brachte. Ein Strafwurf, ein Gegentor in Unterzahl sowie zwei Kontertore brachten den Gastgeber mit 5:2 in Führung. Heiko Nossek hielt mit einem direkt verwandelten Freiwurf sein Team weiterhin im Spiel.
Matthew Michalko eröffnete mit einem schönen Centertor den zweiten Abschnitt und schaffte so den Anschluss zum 5:4. Nach einem weiteren Gegenkontertor war es wieder ein Treffer aus der Centerpositon, dieses Mal aber durch Timo van der Bosch, der Esslingen auf ein Tor heranbrachte. Und nach zwei weiteren Gegentreffern war es erneut der gut aufgelegte Nationalspieler, der mit einem weiteren sehenswerten Centertor für den 8:6-Halbzeitstand sorgte.
Auch in der zweiten Halbzeit hielten die Esslinger zunächst noch dagegen. Auf den neunten Treffer der Ungarn liess Luke Syka aus dem Rückraum einen Kracher folgen, der genau in den Winkel zum 9:7 passte. Zwei der insgesamt 13 Gegenkontertore folgten, doch Timo van der Boschs dritter Treffer, dieses Mal in Überzahl, liess weiterhin auf ein gutes Ergebnis hoffen. Nach einem weiteren Gegentor war es Valentin Finkes, der aus dem Rückraum das 12:9 erzielte. Es schien, als würde die Kraft beim SSVE nun mehr und mehr schwinden, drei Gegentore waren die Folge. Zum Abschluss des dritten Abschnitts konnten die Esslinger durch Lars Hechler allerdings auch einmal einen Konter erfolgreich abschliessen.
Mit 15:10 ging es in das letzte Viertel. Auf diesen Abschnitt hätte das SSVE-Team gerne verzichten können, ging es doch mit 7:0 mehr als deutlich an den Gastgeber.

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:
Cameron Ravanbach (Torwart), Lars Hechler (1 Tor), Hannes Rothfuß, Valentin Finkes (1), Timo van der Bosch (3), Matthew Michalko (1), Heiko Nossek (1), Lukas Syka (1), Konstantinos Sopiadis, Gadi Hadar, Robin Finkes, Hannes Glaser (2) und Adrian Hausmann (Torwart).

Der Spielplan von Budapest:
Mi., 30.09. 17:00 Uhr Tiszavirág Szeged Diapolo (HUN) – Strasbourg (FRA) 13:10
18:40 Uhr FTC PQS Waterpolo (HUN) – Jadran Split (CRO) 11:8
20:20 Uhr Acquachiara (ITA) – Primorac Kotor (MNE) 15:6
Do., 01.10. 09:00 Uhr SSV Esslingen (GER) – Jadran Split (CRO) 9:15
10:40 Uhr FTC PQS Waterpolo (HUN) – Strasbourg (FRA) 14:12
12:20 Uhr Tiszavirág Szeged Diapolo (HUN) – Acquachiara (ITA) 10:5
17:00 Uhr Strasbourg (FRA) – SSV Esslingen (GER) 14:6
18:40 Uhr Acquachiara (ITA) – FTC PQS Waterpolo (HUN) 9:9
20:20 Uhr Primorac Kotor (MNE) – Jadran Split (CRO) 6:9
Fr., 02.10. 17:00 Uhr Tiszavirág Szeged Diapolo (HUN) – SSV Esslingen (GER) 23:11
18:40 Uhr FTC PQS Waterpolo (HUN) – Primorac Kotor (MNE) 17:4
20:20 Uhr Acquachiara (ITA) – Strasbourg (FRA) 10:8
Sa., 03.10. 09:00 Uhr Jadran Split (CRO) – Acquachiara (ITA) 5:11
10:40 Uhr FTC PQS Waterpolo (HUN) – SSV Esslingen (GER) 22:10
12:20 Uhr Tiszavirág Szeged Diapolo (HUN) – Primorac Kotor (MNE)
17:00 Uhr Primorac Kotor (MNE) – SSV Esslingen (GER)
18:40 Uhr FTC PQS Waterpolo (HUN) – Tiszavirág Szeged (HUN)
20:20 Uhr Strasbourg (FRA) – Jadran Split (CRO)
So., 04.10. 09:00 Uhr Strasbourg (FRA) – Primorac Kotor (MNE)
10:40 Uhr Tiszavirág Szeged Diapolo (HUN) – Jadran Split (CRO)
12:20 Uhr Acquachiara (ITA) – SSV Esslingen (GER)

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.