7:7 gegen Georgien
14. August 2015
Start am Montag: U20-WM mit neuem Ausrichter und neuen Regeln
17. August 2015
Alle anzeigen

Ludwig Ott verstorben

Der süddeutsche Traditionsklub SV Ludwigsburg verabschiedet sich von seiner Spielerlegende Ludwig Ott: Der langjährige Nationalspieler und zweimalige Olympiateilnehmer verstarb am 7. August nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren.

Ott war für Klub vom Neckar während dessen Glanzzeiten in den 1960er Jahren aktiv und hier auch wiederholt auf den damaligen Sechser-Endrunden zu Kür des deutschen Meisters im Einsatz. Er zählte zu den besten deutschen Centerspielern seiner Generation und sorgte dabei für so manches spektakuläre Rückhandtor, wie Zeitgenossen auch heute noch gerne berichten. In einer Zeit mit einer überschaubaren Anzahl internationaler Höhepunkte kam der SVL-Angreifer auf stolze 120 Länderspiele und war damit zeitweilig Rekordhalter. Mit der bundesdeutschen Auswahl stieg Ott bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom und 1968 in Mexiko-Stadt sowie den Europameisterschaften 1958 in Budapest und 1966 in Utrecht ins Becken.

Auch beruflich war Ott als langjähriger Einkaufsleiter von Hewlett Packard erfolgreich. Bei seinen zahlreichen USA-Reisen in dieser Funktion kam er zum Golfsport, der ihm bis zuletzt große Freude machte. Als Sponsor blieb die SVL-Legende dem Wasserballsport bis in die Gegenwart erhalten, wobei er auch zu den Mitgliedern im Förderverein der DSV-Fachsparte Wasserball zählte.

Die Beerdigung findet am 18. August um 14 Uhr in Otts Heimatort Kuppingen statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.