SVV gelingt erste Sensation im Kampf um die A-Gruppe
13. April 2015
Men’s Euro Cup and women’s LEN Trophy finals
13. April 2015
Alle anzeigen

SSVE in Neustadt mit glanzlosem Pflichtsieg

1:0-Führung in Best-of-Five-Serie – Mangelnde Chancenverwertung

Esslingen – Der SSV Esslingen hat auf dem Weg in die PlayOffs einen ersten wichtigen Schritt getan. In der Best-Of-Five-Serie gegen den SC Neustadt siegte man letztlich ungefährdet mit 11:13 (2:3, 1:2, 4:6, 4:2) und hat nun am kommenden Wochenende vor heimischem Publikum bereits die Chance, den Viertelfinaleinzug perfekt zu machen,

Nach dem Schlußpfiff im Neustadter Stadionbad feierten die mitgereisten Esslinger Schlachtenbummler ihr siegreiches Team lautstark. Ihre Mannschaft führte im dritten Viertel zwischenzeitlich mit 10:5, letzten Endes war der Sieg also nie gefährdet, doch tat sie sich über weite Strecken recht schwer gegen einen stets kämpfenden Gastgeber. SSVE-Trainer Bernd Berger bemängelte vor allem die mangelnde Torausbeute: „Wenn man zehn hundertprozentige Chancen in einem Spiel liegen lässt, muss man sich freuen, dass man am Ende noch gewonnen hat. Heiko Nossek, Hannes Rothfuß und Mike Troll waren heute die Garanten für den Sieg.“ Der Kapitän Heiko Nossek wurde nicht nur von seinem Trainer gelobt, er erhielt auch die Auszeichnung „Spieler des Tages“: „Gewonnen ist gewonnen! Es steht 1-0 in der Serie und wir haben unser Soll erfüllt. Mehr nicht, aber auch nicht weniger. Es war die schlechteste und unkonzentrierteste Leistung der Saison. So etwas passiert uns nicht noch einmal. Nächste Woche sind wir wieder komplett, werden zu alter Stärke finden und die Serie mit 3-0 für uns entscheiden“, wirft er bereits einen optimistischen Blick voraus. Und in der Tat wird am kommenden Wochenende nach seiner Sperre auch US-Amerikaner Joshua Stedman wieder mit dabei sein.

Nach je einer vergebenen Überzahlchance auf beiden Seite erzielte Hannes Rothfuß nach zwei Minuten in einer Kontersituation von Linksaußen auf Pass von Mike Troll das 1:0. Nach dem Ausgleich in Unterzahl war es erneut exakt dieselbe Konstellation, nur dass Hannes Rothfuß dieses Mal aus der Rückraumposition vollendete. Neustadt blieb dran und erzielte einen Kontertreffer, doch Heiko Nossek sorgte mit seinem ersten von vier Treffern noch vor der ersten Viertelpause für die 3:2-Führung.
Zu Beginn des zweiten Abschnittes konnten die Gastgeber ein letztes Mal ausgleichen, ehe Michael Müller den SSVE in Überzahl wieder in Führung bringen konnte und Heiko Nossek mit einem Bogenball für den 5:3-Halbzeitstand sorgte.
In der 18. Spielminute folgte die erste Drei-Tore-Führung der Esslinger Wasserballer, als Mike Troll mit einem schönen Schuss aus dem Rückraum erfolgreich war. Doch der B-Gruppen-Vertreter ließ sich nicht abschütteln und verkürzte. Ein weiterer Bogenball von Heiko Nossek, dieses mal als direkter Freiwurf, fand den Weg ins Tor zum 7:4. Auf der Gegenseite machte es ihm Neustadts bester Torschütze Bojan Matutinovic nach und erzielte einen ganz ähnlichen Treffer zum 5:7. Es folgte ein Zwischenspurt der Esslinger mit drei Treffern und damit letztlich auch die Vorentscheidung. Robert Roth mit seinem unnachahmlich schnellen Antritt startete Richtung Tor ein und wusste den schnellen Pass von Heiko Nossek zu verwerten. Mike Troll verwandelte einen Konter sicher zum 9:5 und Hannes Glaser erzielte in Überzahl das 10:5 nach 22 Minuten. Nach zwei Gegentreffern stellte Centerspieler Michael Müller den 11:7-Pausenstand vor dem letzten Viertel her.
Die Esslinger Wasserballer verloren im Schlussabschnitt ihre Linie und es wurden hektische acht Minuten. Diese Schwächephase der Gäste nutzte Neustadt zu insgesamt vier weiteren Toren. Dagegen war Esslingen durch einen Konter von Hannes Rothfuß und dem dritten Bogenballtreffer von Heiko Nossek in Überzahl nur zwei Mal erfolgreich, sodass das Endergebnis 13:11 lautete.

Viele ausgelassene, klare Torchancen, allein sieben von elf Überzahlmöglichkeiten ließ man ungenutzt und dazu einige Unsicherheiten in der Abwehr bedeuten, dass beim SSVE noch viel Luft nach oben ist. Trotzdem kamen die Esslinger zu einem relativ ungefährdeten Auswärtssieg, dank einer starken Phase im dritten Viertel. Dass es auch für A-Gruppen-Mannschaften in den Überkreuzduellen ganz anders laufen kann, zeigten die Niederlagen von Neukölln in Krefeld (2:11) und von Cannstatt in Plauen (6:11), wo jeweils die B-Gruppen-Vertreter klar die Oberhand behielten. Mit diesem Sieg im Rücken können die Esslinger Wasserballer bereits am kommenden Wochenende den Einzug ins PlayOff-Viertelfinale perfekt machen. Die beiden Heimpartien finden am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr statt. Gespielt wird aufgrund des Abbaus der Inselbad-Traglufthalle ausnahmsweise im Merkel´schen Hallenbad in Esslingen!

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:
Marco Watzlawik (Torwart), Lars Hechler, Hannes Rothfuß (3 Tore), Valentin Finkes, Filip Zugic, Robert Roth (1), Heiko Nossek (4), Michael Müller (2), Christopher Meinhold, Novak Zugic, Mike Troll (2), Hannes Glaser (1) und Stephen White (Torwart).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.