Wasserball Weltligaspiel: SPANIEN gegen DEUTSCHLAND
12. April 2015
Bitterer Auftakt am Brauhausberg
13. April 2015
Alle anzeigen

SVK holt ersten Punkt in der Serie

11:2- Heimsieg vor großer Kulisse gegen die SG Neukölln

Die Pre-Playoffs sind eröffnet, die ersten Spiele absolviert. Krefeld konnte an diesem Wochenende vor einer großen Kulisse mit einem Kanter-Sieg gegen die SG Neukölln erfolgreich in die Qualifikationsspiele starten. Am Ende stand es 11:2 auf der Anzeige.
Das Spiel begann angespannt und beide Mannschaften wirkten verkrampft. Sven Roeßing war es dann, der die ersten beiden Treffer für sein Team markierte. Neukölln legte nach und es ging mit 2:1 für Krefeld in die erste Pause.
Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ähnlich zäh. Beide Teams kämpften am Limit und neutralisierten sich weitestgehend. Lediglich ein Treffer fiel, erneut durch Sven Roeßing im Center. Ansonsten bot die Partie den Zuschauern einen spannenden Verlauf. Krefeld lief im Sturm gegen die Berliner, welche eisern versuchten dagegen zu halten.
In der Verteidigung war es ein super aufgelegter Sascha Vaegs zwischen den Pfosten, der sein Team immer wieder mit tollen Paraden und einem gehaltenen 5m-Strafwurf im Spiel hielt. Er wurde später zu Recht zum „Spieler des Tages“ gewählt.
Frisch aus der Halbzeitpause ging es im dritten Viertel ähnlich weiter. Den Schützlingen von Trainer Thomas Huber gelang es hier erstmals eine komfortablere Führung auszubauen. Den Neuköllner Gästen war hier allmählich anzusehen, dass die Kräfte ausgehen. So stand es zum Ende des Abschnitts 5:2 aus Sicht der Gastgeber.
Im letzten Viertel platzte der Knoten dann und Neukölln musste vor der anhaltenden Stärke der Krefelder kapitulieren. Tor um Tor fiel für die Seidenstädter und es entwickelte sich angepeitscht durch die Zuschauer ein klasse Spiel aus Sicht der Gastgeber. Mit gleich 6:0 besiegelten sie den Sieg und gewannen am Ende verdient mit 11:2 das erste Spiel der Serie.
Centerverteidiger Peter Bröcken blickt sehr zufrieden auf das Spiel seines Teams zurück: „Wir wussten, dass wir in den Pre-Playoffs keinen Gegner unterschätzen dürfen und hatten uns vorgenommen sehr konzentriert unser Spiel zu spielen. Das Ergebnis ist zwar letztlich hoch ausgefallen, aber dennoch war das Spiel über lange Strecken offen und daher sind wir sehr glücklich, mit dem Vorteil nach Berlin zu reisen.“
Auch Trainer Thomas Huber zieht ein ähnliches Fazit: Es war wie erwartet schwer in den ersten beiden Vierteln. Dann platzte der Knoten im dritten Viertel und wir haben das Spiel endgültig an uns gerissen. Unser Torwart Sascha Vaegs war heute wieder einmal mehr ein sehr guter Rückhalt für uns. Sven Roeßing war im Center auch bestens aufgelegt. Ansonsten waren wir anfangs etwas verkrampft. Dies muss sich in den kommenden Partien legen.“
Weiter geht es nun am kommenden Samstag und Sonntag mit den nächsten beiden Spielen. Hier wird dann die SG Neukölln in Heimvorteil kommen. Krefeld ist gespannt, wie sich die Männer schlagen werden und reist mit großem Fanbus Richtung Bundeshauptstadt.

Spielergebnis:
11:2 (2:1, 1:0, 2:1, 6:0)
Torschützen:
Sven Roeßing (5), Gergö Kovacs (2), Tobias Kreuzmann, Robert Glüder, Phillip Stachelhaus, Bastian Schmellenkamp (je 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.