Lage für den SV immer dramatischer
23. März 2015
Karten für Weltliga-Spiel im Vorverkauf
23. März 2015
Alle anzeigen

Arbeitssieg und Aufgaben für den SSVE

20:14-Heimsieg gegen White Sharks Hannover – Platz 5 gesichert

Eine lange Zeit spannende Partie und massig Tore gab es beim Spiel des SSV Esslingen gegen die White Sharks aus Hannover im Untertürkheimer Inselbad zu sehen. Am Ende gewannen die Hausherren mit 20:14 (4:2, 5:5, 5:6, 6:1) und sicherten so Platz 5.

Das Fazit vorneweg: die Esslinger Bundesligawasserballer haben die gewünschten zwei Punkte eingefahren und können so nicht mehr von Platz 5 verdrängt werden. Das Spielprotokoll zeigte am Ende 59 Eintragungen im Spielverlauf, was darauf hindeutet, dass ordentlich was los war. SSVE-Trainer Bernd Berger: „34 Tore insgesamt – unser Angriff war gut, unsere Verteidigung schlecht. Aber wir haben unser Ziel erreicht und müssen nun an den Schwächen arbeiten. Das sind unsere Aufgaben.“ Heiko Nossek, der aufgrund seiner fünf Tore und mindestens ebenso vielen Assists zum dritten Mal in dieser Saison zum „Spieler des Tages“ gekürt wurde, kommentiert nüchtern: „Wir haben den fünften Platz gesichert, nicht mehr und nicht weniger. Wir haben die schlechteste Verteidigungsleistung der Saison gezeigt und müssen die Woche nun nutzen, um diese Fehler zu korrigieren, um gegen Spandau dann wieder sicherer zu stehen. Um Platz 4 doch noch zu erreichen, brauchen wir noch einen Punkt. Für dieses Vorhaben ist Spandau der denkbar schwerste Gegner“, blickt der Kapitän schon einmal auf nächsten Samstag voraus. Die zweite Möglichkeit, den aktuellen Tabellenplatz 4 doch noch zu halten, wäre eine Punktverlust am letzten Spieltag der Hauptrunde von Bayer Uerdingen beim punktlosen Schlusslicht SG Neukölln.

Das Spiel startete gleich mit vier Kontertoren – zwei auf jeder Seite. Doch zwei Überzahltore für den SSVE durch Michael Müller und Robert Roth sorgten für eine 4:2-Führung nach dem ersten Viertel. Es schien nach dem Plan der Gastgeber zu laufen, doch in den beiden Mittelvierteln sollte sich eine nervenaufreibende Partie entwickeln, in der die Esslinger zwar nie in Rückstand gerieten, aber Hannover auch nicht wirklich abschütteln konnte.

Auch das zweite Viertel eröffneten die beiden Mannschaften mit je einem Kontertor, Robert Roth war auf Esslinger Seite nach einem Querpass von Valentin Finkes erfolgreich. In Unterzahl kassierte der SSVE den Anschlusstreffer, ehe Heiko Nossek aus zehn Metern die Zwei-Tore-Führung wieder herstellte. Zwar kamen die Gäste dann sogar zunächst zum Ausgleich in der 13. Minute, doch mit drei SSVE-Treffern in Folge hatten die Zuschauer im Inselbad das Gefühl, dass eine Vorentscheidung noch vor der Halbzeit fallen könnte: Hannes Rothfuß von Linksaußen und Heiko Nossek nach einem Pass von Torhüter Stephen White in einer Kontersituation sowie Mike Troll mit einem weiteren erfolgreichen Konter bauten mit ihren Treffern die Führung auf 9:6 aus. Nach einem Gegentreffer aus dem Rückraum ging es mit 9:7 in die Halbzeit.

Im dritten Spielabschnitt ging es weiter munter hin und her: auf jeden Esslinger Treffer antworteten die Hannoveraner ihrerseits mit einem Torerfolg. Und in der 22. Spielminute konnte Hannovers siebenfacher Torschütze Jonas Reinhart in Überzahl erneut den Ausgleich zum 12:12 erzielen. Zwei Überzahltore durch Valentin Finkes und Mike Troll brachten die Esslinger wieder nach vorne, allerdings verkürzten die Gäste noch vor der letzten Pause.

Sogar im vierten Viertel konnte das Gästeteam noch einmal ausgleichen, ehe sie dann ihre Linie verloren und letztlich nach großem Kampf auch das Spiel. Die erfahrenen SSVE-Spieler nutzten diese Phase, um den Sieg einzutüten. Hannes Rothfuß mit einem Rückraumtreffer, Hannes Glaser mit einem erfolgreichen Abschluss in Überzahl sowie Heiko Nossek per Strafwurf sorgten für eine Vorentscheidung nach 28 Minuten. Hannes Glaser und Michael Mülller in Überzahl bauten die Führung auf 19:14 aus, ehe noch einmal der Linkshänder Hannes Glaser mit einem direkt verwandelten Freiwurf den Schlusspunkt markierte.

Mit dem Sieg über den Tabellennachbarn springen die Esslinger Wasserballer vorrübergehend auf den vierten Tabellenplatz. Diesen zu halten wird aber, wie oben beschrieben, mehr als schwer. Als Tabellenfünfter würde man in den Qualifikationsspielen zu den PlayOffs auf den Viertplatzierten der B-Gruppe treffen. Doch bevor es soweit ist, steht am kommenden Samstag ein weiteres Heimspiel für den SSVE an. Zu Gast sein wird dann der aktuelle Tabellenführer Spandau 04. Achtung: geänderte Anfangszeit: 15.45 Uhr.

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:

Marco Watzlawik (Torwart), Filip Zugic, Hannes Rothfuß (3 Tore), Valentin Finkes (1), Konstantinos Sopiadis, Robert Roth (3), Heiko Nossek (5), Michael Müller (2), Christopher Meinhold, Novak Zugic, Mike Troll (3), Hannes Glaser (3) und Stephen White (Torwart).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.