Verdienter 13:12-Heimerfolg gegen den OSC Potsdam
15. März 2015
Zwei wichtige Punkte durch Arbeitssieg
16. März 2015
Alle anzeigen

SSVE ohne Chance auf Revanche

Bild: SSVE

Esslingen verliert klar bei Waspo Hannover – Vierminütige Unterzahl
Der SSV Esslingen hatte bei Meisterschaftsfavorit Waspo Hannover mit widrigen Umständen zu kämpfen und verlor letztlich deutlich mit 7:18 (2:3, 2:5, 1:7, 2:3). Nach diesem Spieltag sind die Chancen für den SSVE auf Platz 4 nach der Hauptrunde weiter deutlich gesunken.

War der SSV Esslingen vor einer Woche beim Pokalhalbfinale beim 11:12 noch knapp an der ganz großen Überraschung dran, sorgte Favorit Waspo Hannover dieses Mal in der Liga für klare Verhältnisse. Ein gesundheitlich angeschlagener Kapitän Heiko an seinem 33. Geburtstag sowie eine vierminütige Unterzahl nach einem Ausschluss gegen Joshua Stedman waren nicht zu kompensieren. Mannschaftskapitän und Co-Trainer Heiko Nossek nach der Partie: „Leider ist das Spiel nicht so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben. Jetzt müssen wir nächste Woche gegen die White Sharks konzentriert zu Werke gehen, um eine möglichst gute Ausgangsposition zu haben.“

Während die Esslinger Wasserballer im letzten Ligaspiel sowie auf der Pokalendrunde gegen Hannover und Potsdam jeweils äußerst schwer ins Spiel fanden, starteten sie dieses Mal gut in die Partie. Gleich mit dem ersten Angriff fiel der erste SSVE-Treffer, als Robert Roth einen Konter nach einem Querpass mit einem Tor aus dem Rückraum abschloss. Hannovers Ungar Bence Toth, sechsfacher Torschütze der Partie und „Spieler des Tages“, erzielte den Ausgleich. Ein genutztes Überzahlspiel durch Heiko Nossek sorgte für die erneute Führung der Gäste. Doch bis zur ersten Viertelpause nutzten die Hausherren ein Überzahlspiel sowie eine Unachtsamkeit in der Esslinger Abwehr zur 3:2-Führung.
Die Gastgeber erwischten mit drei Treffern in Folge einen guten Start in den zweiten Abschnitt. Doch noch hielt der SSVE dem Druck der vor der Saison mit mehreren interessanten Neuzugängen verstärkten Hannoveraner Mannschaft stand. Heiko Nossek sorgte mit einem direkten Freiwurf sowie mit einem weiteren Überzahltreffer bis zur 14. Spielminute für einen 4:6-Zwischenstand aus Esslinger Sicht. Bence Toth und Welt- und Europameister sowie Silbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen Predrag Jokic trafen noch vor der Halbzeit zum Stand von 4:8.
Zu Beginn des dritten Viertels baute Hannover durch zwei Rückraumtore den Vorsprung weiter aus, ehe Hannes Rothfuß in Überzahl den fünften Esslinger Treffer erzielen konnte. Zwar befanden sich die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt bereits auf der Siegerstraße, raubte der nun folgende Ausschluss mit Ersatz nach vier Minuten gegen SSVE-Spieler Joshua Stedman für die endgültige Entscheidung. Den mit einem solchen Ausschluss verbundenen Strafwurf verwandelte Bence Toth zum 11:5. Die vierminütige Überzahl nutzten die Norddeutschen zu drei weiteren Treffern. Nationalspieler Erik Bukowski traf noch vor der letzten Pause zum 15:5.
Den vierten Abschnitt konnten die Esslinger bei vielen Wechseln auf beiden Seiten dann noch einmal ausgeglichener gestalten. Robert Roth erzielte auf Pass von Christopher Meinhold den sechsten SSVE-Treffer, bevor der Neuzugang aus den USA in Überzahl selbst erfolgreich war. In den letzten viereinhalb Minuten kassierten die Esslinger drei weitere Gegentreffer, sodass am Ende ein 18:7-Heimsieg auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Mit dieser eigenen Niederlage sowie dem Sieg von Bayer Uerdingen bei den White Sharks Hannover haben die Westdeutschen mit 10 Punkten nun den vierten Platz in der Tabelle übernommen. Dieser Rang bedeutet die sofortige Qualifikation für die PlayOffs, während die Plätze fünf bis acht in die Relegation mit den Plätzen eins bis vier der B-Gruppe gehen müssen. Uerdingen trifft am letzten Spieltag auf das noch punktlose Schlusslicht Neukölln und hat es somit selbst in der Hand. Der SSVE rangiert aktuell auf Platz fünf mit neun Punkten und kann diesen am nächsten, dem vorletzten Spieltag mit einem Heimsieg gegen die sechstplatzierten White Sharks Hannover (acht Punkte) absichern. Allerdings werden die Esslinger auf ihren starken US-Amerikaner Joshua Stedman aufgrund des Ausschlusses verzichten müssen. Mit sieben Punkten lauern die Cannstatter auf Platz sieben und haben mit dem Auswärtsspiel bei den White Sharks Hannover am letzten Spieltag selbst noch die Chance, Plätze gut zu machen.

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:
Marco Watzlawik (Torwart), Lars Hechler, Hannes Rothfuß (1 Tor), Valentin Finkes, Joshua Stedman, Robert Roth (2), Heiko Nossek (3), Michael Müller, Christopher Meinhold (1), Robin Finkes, Mike Troll, Hannes Glaser und Stephen White (Torwart).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.