Spandau empfängt den Halbzeit-Meister Waspo Hannover
18. Februar 2015
Schlüsselspiel gegen Cannstatt
19. Februar 2015
Alle anzeigen

SVV nach Pause wieder auswärts gefordert

Laatzen. Nach der dreiwöchigen Spielpause greifen die Wasserballer des SVV Plauen am kommenden Wochenende endlich wieder ins DWL-Geschehen ein. Im auswärtigen Aqualaatzium gilt es, die in den letzten Wochen gesammelte Kraft, in der Partie gegen die Spvg. Laatzen abzurufen. Denn mit Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass zwei Punkte dringend benötigt werden, um den Verfolgern aus Krefeld Paroli zu bieten.
Diese sind nämlich innerhalb der Tabelle an den Neubauer-Jungs vorbei gezogen und verwiesen die Spitzenstädter damit auf den vorerst vierten Platz. In den vergangenen Pflichtspielen errang der SV Krefeld Sieg um Sieg, was zur jetzigen Punktegleichheit mit dem SVV führte. Dabei brachten eindrucksvoll deutliche Entscheidungen, wie der 30:4 Heimsieg gegen die SGW Leimen/Mannheim, den Krefeldern das bessere Torverhältnis ein, sodass sie auf Tabellenplatz drei klettern konnten. Hingegen muss sich der direkte SVV- Kontrahent des Wochenendes, derzeit mit dem vorletzten Rang anfreunden. Das Hinspiel im Plauener Stadtbad entschieden die Hausherren mit 14:6 klar für sich, jedoch wird der niedersächsische Erstligaaufsteiger seitens des SVV keineswegs unterschätzt. Im Kampf um eine bessere Position für die kommenden Play-Down-Spiele ist selbstverständlich mit großer Gegenwehr der Gastgeber zu rechnen, der Klassenerhalt wurde beim Meister der 2. Wasserballliga Nord fest anvisiert. Allerdings verfolgen auch die Spitzenstädter das ambitionierte Ziel, sich eine bestmögliche Ausgangslage für die Play-Offs zu schaffen. Somit ließ SVV Trainer Jörg Neubauer die spielfreie Zeit natürlich nicht ungenutzt und feilte an taktischen Verbesserungen, sowie an den Feinabstimmungen innerhalb der Mannschaft. Indes mussten Coach und Mannschaftkameraden in der Vorbereitungsphase einen herben Rückschlag hinnehmen. Linksaußenspieler Jan Hänel erlitt während des Trainings einen Nasenbeinbruch und wird dadurch in den nächsten Partien im Kader fehlen. Trotz alledem blickt Kevin Sörensen, Centerspieler der Plauener, dem Aufeinandertreffen mit den Laatzenern zuversichtlich entgegen: „ Wir haben in den letzten Wochen sehr viele Einheiten absolviert und fühlen uns bereit für das Spiel. Um in der Tabelle wieder aufzuschließen, müssen wir unsere Möglichkeiten nutzen, dabei dürfen wir uns keine Fehler leisten, volle Konzentration ist wie immer notwendig – schließlich richtet sich unser Fokus auf die A-Gruppe.“ Für die Neubauer-Jungs ist es das vorletzte Auswärtsspiel der Hauptrunde, angepfiffen wird die Begegnung um 18:00 Uhr. (Michael Klein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.