Schlechter Beginn in Neustadt
25. Januar 2015
SVV Plauen und SC Wedding 1929 trennen sich unentschieden
26. Januar 2015
Alle anzeigen

U17 erfolgreich in der Thermenwelt

Weiden schlägt Schlusslicht und Tabellenführer
Aus einem Doppelspieltag wurde ein Doppelerfolg für die Weidener
U17-Bundesligisten in der WTW. Nachdem erwartungsgemäß klar (25:14) das
Tabellenschlusslicht Hamburger TB am Samstag in die Schranken gewiesen
wurde, verlief auch die Sonntagsbegegnung gegen den Tabellenführer SG
Neukölln Berlin überraschend glatt. Die Oberpfälzer schlugen die
Hauptstädter am Ende mehr als verdient mit 16:12. Vor allem das Spiel
gegen die Berliner hat gezeigt, welch Potenzial in der Weidener Truppe
steckt, leider wird es aber am Ende wohl nicht mehr reichen, den
begehrten Platz zwei in der Tabelle zu erobern, obwohl die Weidener
sogar die beiden Spitzenreiter besiegten.

Am Samstagabend erwartete man in der Thermenwelt keine großen Sprünge
von den Gästen, wenn man die bisherige Ergebnisse der noch sieglosen
Hanseaten betrachtet. Die Hauherren legten los wie die Feuerwehr und
führten noch kurz vor der ersten Viertelpause schon mit 8:0, ehe die
Hamburger zum ersten Mal ins Weidener Tor trafen. Im zweiten Viertel
nahmen die SV-ler ein wenig Tempo aus dem Spiel heraus und erlaubten
sich die eine oder andere Nachlässigkeit im Abschluss. Dennoch reichte
es, um den 14:5 Zwischenstand zur Halbzeit zu erspielen. Im dritten
Viertel verloren die Weidener teilweise ihre Linie, ließen nicht nur
reihenweise Chancen liegen, sondern auch einfache Gegentreffer zu. Der
Abschnitt ging 3:3 aus, was aber die Partie aus Sicht der Weidener
nicht gefährden konnte. Das sehr torreiche Schlussviertel brachte mit
8:6 Toren und rein statistischer Bedeutung das 25:14 Endergebnis.

Im Sonntagsspiel erwarteten die Max-Reger-Städter einen deutlich
anspruchsvolleren Gegner. Der Spitzenreiter der Gruppe SG Neukölln
Berlin konnte auch am Tag zuvor beim Tabellenzweiten SVV Plauen
überzeugen und siegte mit 12:9 Toren, was die Ansprüche der
Hauptstädter in Weiden entsprechend anregte. Die Weidener dagegen
wollten sich unbedingt für die unglückliche Niederlage in Berlin
revanchieren und für die Pleite am letzten Samstag in Krefeld
rehabilitieren. Sehr konzentriert und engagiert eröffneten die Mannen
um den Kapitän Matthias Kreiner im Tor die Partie. Die 2:0 Führung
konnten die Gäste zwar noch egalisieren und ein weiterer Zwischenspurt
brachte drei Treffer in Folge und die 5:2 Führung zur ersten
Viertelpause. Das zweite Viertel brachte einen regelrechten
Schlagabtausch mit zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten. Mit 5:5 in
diesem Abschnitt konnten die SV-ler den drei-Tore-Vorteil über die
Halbzeit retten. Bereits im dritten Viertel sorgten die bestens
aufgelegten Weidener für eine kleine Vorentscheidung, in dem sie schon
12:9 und schließlich 14:9 vor der letzten Pause führten. Ein wenig
nervös verhielten sich Hausherren zum Beginn des Schlussviertels obwohl
sie das Spiel eben ruhig und kontrolliert über die Zeit bringen
sollten. Die Situation schien noch gefährlich, als der Weidener
Führungsspieler Louis Brunner sein dritte Zeitstrafe kassierte und aus
dem Spiel ausgeschlossen wurde. Doch das Team lies sich damit nicht
beeindrucken, der beste Akteur des Spiels Tim Neulinger übernahm die
Verantwortung und führte, unterstützt durch geschlossene und solide
Mannschaftsleistung, sein Team zum überzeugenden 16:12 Sieg.

„Die Leistung der Mannschaft hat mich heute überzeugt. Die taktischen
Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt, wir konnten den besten Schützen des
Gegners phasenweise aus dem Spiel nehmen und erzeugten genügend Druck
nach vorne. Louis lieferte seine gewöhnlich gute Leistung in der
Verteidigung und traf in wichtigen Spielphasen, einen besonderen Lob
verdiente sich aber Tim Neulinger, der einen glänzenden Tag erwischte
vor allem aber sehr mannschaftdienlich spielte. Wenn man die Mannschaft
so erlebt und den Blick auf die Tabelle richtet, stößt die Niederlage
aus Krefeld besonders sauer auf. Aber auch diese Erkenntnisse bringen
die jungen Sportler weiter“ freute sich Trainer Luczak nach dem Abpfiff
am Sonntag.

Am nächsten Samstag bekommen seine Schützlinge die Chance, sich beim SV
Krefeld zu revanchieren, denn er gastiert in der Thermenwelt.

SV Weiden – Hamburger TB 25:14 (8:1, 6:4, 3:3, 8:6)
pers. Fehler: Weiden 12, Hamburg 5

SV Weiden – SG Neukölln Berlin 16:12 (5:2, 5:5, 4:2, 2:3)
pers. Fehler: Weiden 5+1 Strafwurf + 1 Spielzeitstrafe, Berlin 10

Schiedsrichter (beiden Spiele): Wolfgang Rühl und Johannes Hägler

SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner und Alexander Butügin im Tor,
Tim Neulinger (6 Tore am Samstag/6 am Sonntag), Cedrik Zupfer (5/2),
Louis Brunner (7/5), Vladislav Burchazky (1/-), Christian Dietl (-/1),
Alexander Hinz (3/1), Alexander Neumann (1/-), Nevio Bayer, Enzo Bayer
(1/-) und Felix Glaß (1/1)
Trainer Irek Luczak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.