EM-Qualifikationsturniere in Utrecht und Gorzow
22. Januar 2015
U17 vor schwerem Auswärtswochenende
22. Januar 2015
Alle anzeigen

SSVE-Wasserballer in Berlin doppelt gefordert

Bild: SSVE

DWL-Spiele gegen Neukölln & Spandau – Hannover im Pokalhalbfinale

Der SSV Esslingen gehört erneut zu den vier besten Teams in Deutschland – zumindest im Pokal: die Halbfinal-Auslosung bescherte den Esslinger Wasserballern das Los Waspo Hannover. Doch vor diesem Höhepunkt im Pokal Anfang März warten noch einige Ligaaufgaben, angefangen dieses Wochenende in Berlin: Gegner am Samstag um 18 Uhr ist die SG Neukölln, am Sonntag um 13 Uhr die Wasserfreunde Spandau 04, gespielt wird jeweils in der Schöneberger Schwimmhalle.

Die Bundesligawasserballer des SSV Esslingen liegen aktuell auf Platz 7 der Tabelle und haben im Verlauf der Saison einige Punkte unnötigerweise liegengelassen. Um sich noch eine gute Ausgangs-position für die PlayOffs zu verschaffen, ist punkten im Jahre 2015 angesagt. An diesem Wochenende bestehen dazu gleich zwei Möglichkeiten in Berlin, wobei samstags mit der SG Neukölln der leichtere Gegner wartet, während am Sonntag Rekordmeister Spandau 04 wohl eine Nummer zu groß sein dürfte. SSVE-Trainer Bernd Berger: „Wir müssen am Samstag gewinnen, zumal wir in Bestbesetzung antreten werden. Gegen Spandau zählt jedes Tor und jedes Gegentor“, hat er für sein Team zwei klare Vorgaben. Auch SSVE-Kapitän und Co-Trainer Heiko Nossek sieht sein Team gegen Neukölln in der Favoritenrolle: „Wir müssen auf den positiven Start des Jahres mit dem Erreichen des Final Four im Pokal aufbauen und jetzt auch in der Bundesliga in Tritt kommen. Die Saison bisher ist äußerst ungünstig gelaufen, aber ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Am Sonntag geht es in erster Linie darum, sich bestmöglich zu verkaufen und das Spiel so lange wie möglich offen zu halten.“

Im ersten Spiel der DWL-Saison 2014/15 gewann man im heimischen Inselbad ungefährdet mit 17:10 gegen die SG Neukölln. Aber schon in der letzten Saison zeigte es sich nach einem klaren 13:5-Heimsieg, dass es in Berlin schwerer ist zu gewinnen. Ein glanzloser 13:11-Pflichterfolg stand am Ende zu Buche. Auch gegen Meisterschaftsmitfavorit Spandau zeigte sich in der abgelaufenen Spielzeit ein klarer Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspiel: während man zuhause gegen das Top-Team der vergangenen Jahrzehnte ordentlich spielte und mit 7:13 verlor, setzte es in Berlin eine hohe 17:5-Niederlage.

Nach dem Pokal-Viertelfinalsieg in letzter Sekunde gegen SV Krefeld 72 (12:11) ergab die Auslosung folgende Halbfinal-Partien: Waspo 98 Hannover – SSV Esslingen und OSC Potsdam – Wasserfreunde Spandau 04. Gespielt wird das Final Four-Turnier zwischen dem 6. und 8. März, der Ort der Veranstaltung steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.