OSC vs. Neustadt
12. December 2014
Weiden vs. Laatzen
12. December 2014
Alle anzeigen

DWL Wochenende

B-Gruppe erneut im Blickpunkt des DWL-Spieltages

Das letzte Spielwochenende in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) vor den Feiertagen bietet mit dem sechsten Spieltag, zwei Nachholbegegnungen am Sonntag sowie dem letzten Pokalduell des Achtelfinales, noch einmal ein volles Programm, wobei besonders die Spiele der Hauptrundengruppe B im Blickpunkt stehen: Hier kommt es erneut zu Duellen aktueller Tabellennachbarn, so dass die Resultate ein besonderes Gewicht bekommen. In der Runde der oberen Acht kommt es unter anderem an der Wedau zu West-Derby zwischen dem ASC Duisburg und dem SV Bayer 08 Uerdingen.

Angesichts des hinsichtlich der Spielstärke dicken Grabens zwischen Platz drei und vier in der Hauptrundengruppe A steigt das Schlüsselduell des Wochenendes bei der Doppelveranstaltung im Stadionbad zwischen den White Sharks Hannover (derzeit 4:6) und dem SSV Esslingen (3:7): Beide Teams streiten um eine gute Ausgangsposition beim Kampf um Rang vier, der nach Ende der 14 Rundenspiele die Direktqualifikation für die Play-offs brächte. Einen klaren Favoriten gibt es dagegen an gleicher Stelle beim nachfolgenden Duell zwischen dem Tabellenzweiten Waspo 98 Hannover (9:1) und dem Gruppenschlusslicht SG Neukölln (0:10). Die Niedersachsen treffen zudem am Sonntagmorgen bereits um 10 Uhr im letzten noch ausstehenden Achtelfinalduell des DSV-Pokals auf den SVV Plauen, wobei beide Partien die letzten Teams für das am Mittwochabend anstehende Euro Cup-Duell gegen den rumänischen Vertreter Steaua Bukarest sind.

Im niederrheinischen Derby zwischen dem Spitzenreiter ASC Duisburg (10:0) und dem zuletzt auf Rang vorgerückten SV Bayer 08 Uerdingen (4:6) steigen beide Teams mit der Empfehlung von Siegesserien ins Becken: Der ASCD ist national sogar noch gänzlich ungeschlagen, die Werkssieben konnte in Meisterschaft und Pokal zuletzt dreimal in Serie mit Erfolgen aus dem Becken steigen. Beide Teams kämpfen beim Lokalduell im Duisburger Schwimmstadion allerdings mit Sperren aus den Partien des vergangenen Wochenendes. Der zuletzt in Meisterschaft wie auch Pokal mit knappen Niederlagen in Uerdingen glücklose SV Cannstatt (3:7) empfängt den im der Tabelle derzeit nur drittplatzierten Meister Wasserfreunde Spandau 04 (7:3), der im Inselbad Untertürkheim die Generalprobe für die am Mittwochabend anstehende Champions League-Partie gegen Szolnoki VSC (Ungarn) absolviert.

Topspiele in Neustadt und Krefeld

Auch in der Hauptrundengruppe B gibt es nach fünf Spieltagen einen ersten tabellarischen Graben, hier zwischen Rang vier und fünf, wobei in den Sonnabendpartien Duelle der faktischen Tabellennachbarn steigen. Im Südwesten kommt es wie in der früheren Zwölferliga der 1980er Jahre sogar zu Duellen auf Paarkreuzbasis: So empfangen der SC Neustadt (6:0) und die SGW Leimen/Mannheim (0:6) jeweils den Spitzenreiter OSC Potsdam (8:0) und den bisher noch sieglosen SC Wedding (1:7). Im besonderen Blickpunkt steht dabei an der Weinstraße das Duell der bisher noch verlustpunktfreien Teams aus Neustadt und Potsdam, während Leimen/Mannheim und Wedding beim Kampf in der Heidelberger OSP-Schwimmhalle beide auf den ersten Saisonsieg hoffen. Die nordbadischen Kombinierten müssen am Sonntag ihr zweites Heimspiel gegen Potsdam dann ebenfalls im pfälzischen Neustadt austragen, so dass es unter dem Traglufthallendach des dortigen Stadionbades sogar zu einer Doppelveranstaltung kommt.

Im zweiten Topduell des Wochenendes empfängt die SV Krefeld 72 (5:3) den vorherigen Spitzenreiters SVV Plauen (8:2): Beide Teams mussten vor Wochenfrist jeweils auswärts ihre erste Saisonniederlage hinnehmen, und der Verlierer der mit Spannung erwarteten Partie im Badezentrum Bockum muss möglicherweise den Kontakt nach oben abreißen lassen. Mit der Empfehlung des jeweils ersten Saisonsieges vor Wochenfrist stehen sich in der Oberpfalz der heimische SV Weiden (2:6) und die SpVg Laatzen (2:8) gegenüber: Auf den Sieger wartet Platz fünf, etwas Luft nach unten und vielleicht auch eine letzte Chance auf den Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Die Gäste aus Niedersachsen reisen mit der Empfehlung eines Sieges gegen den SC Wedding an und sind 25-Meter-Becken durchaus gewohnt, während die Hausherren mit personell verbessertem Aufgebot ins Wasser steigen können.

Deutsche Wasserball-Liga 2014/2015

Ansetzungen Wochenende (6. Spieltag und Nachholpartien)

Sonnabend, den 13. Dezember 2014
15:30 White Sharks Hannover – SSV Esslingen (Stadionbad)
16:00 ASC Duisburg – SV Bayer 08 Uerdingen (Schwimmstadion)
16:00 SV Cannstatt – Wasserfreunde Spandau 04 (Inselbad Untertürkheim)
18:00 Waspo 98 Hannover – SG Neukölln (Stadionbad)
18:00 SC Neustadt – OSC Potsdam (Stadionbad)
18:00 SV Krefeld 72 – SVV Plauen (Badezentrum Bockum)
18:00 SV Weiden – SpVg Laatzen (Thermenwelt)
19:30 SGW Leimen/Mannheim – SC Wedding (OSP-Schwimmhalle Heidelberg)

Sonntag, den 14. Dezember 2014
14:00 SC Neustadt – SC Wedding (Stadionbad)
16:00 SGW Leimen/Mannheim – OSC Potsdam (Stadionbad Neustadt!)

Tabellenstände

Gruppe A

1. ASC Duisburg 75:30 10:0
2. Waspo 98 Hannover 62:25 9:1
3. Wasserfreunde Spandau 04 76:32 7:3
4. SV Bayer 08 Uerdingen 35:49 4:6
5. White Sharks Hannover 37:72 4:6
6. SSV Esslingen 43:61 3:7
7. SV Cannstatt 38:57 3:7
8. SG Neukölln 46:86 0:10

Platz 1 bis 4 direkt in den Play-offs, Rang bis 5 bis 8 duellieren sich mit Platz eins bis vier der B-Gruppe um die Play-off-Plätze fünf bis acht.

Gruppe B

1. OSC Potsdam 55:38 8:0
2. SVV Plauen 57:34 8:2
3. SC Neustadt 43:19 6:0
4. SV Krefeld 72 48:33 5:3
5. SV Weiden 45:42 2:6
6. SpVg Laatzen (N) 45:80 2:8
7. SC Wedding 32:45 1:7
8. SGW Leimen/Mannheim (N) 16:5 0:6

Platz 1 bis 4 duellieren sich mit Rang 5 bis 8 der A-Gruppe um die Play-off-Plätze fünf bis acht.

Top 15 Torschützenliste

1. Mateo Cuk (Wasserfreunde Spandau 04) 16
2. Dennis Eidner (ASC Duisburg) 15
2. Peter Karteszi (SVV Plauen) 15
4. Erik Bukowski (Waspo 98 Hannover) 14
4. Tobias Lentz (OSC Potsdam) 14
6. Jan Christopher Dangschat (SG Neukölln) 13
7. Paul Schüler (ASC Duisburg) 11
7. Maurice Jüngling (Wasserfreunde Spandau 04) 11
7. Sascha Pacyna (SG Neukölln) 11
10. Pol Goma I Esforzado (ASC Duisburg) 10
10. Timo van der Bosch (SV Cannstatt) 10
10. Moritz Oeler (Wasserfreunde Spandau 04) 10
10. Alexander Bracke (SpVg Laatzen) 10
10. Matthias Held (SC Neustadt) 10
10. Jens Möller (SpVg Laatzen) 10
10. Tobias Müller (SpVg Laatzen) 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.