DSV Pokal Fauen
29. November 2014
SSVE vs. Wedding
30. November 2014
Alle anzeigen

Waspo im Euro cup

Kann Waspo 98 vorlegen?

Ist für Waspo 98 Hannover international noch mehr drin? Die Niedersachsen sind nach überzeugenden Vorrundenvorstellungen im italienischen Savona als erster deutscher Verein seit 2010 wieder in die KO-Phase des Euro Cups (vormals LEN-Trophy) eingezogen und müssen sich dort jetzt in zwei Duellen gegen den aufstrebenden rumänischen Vertreter Steaua Bukarest behaupten. Der Hinkampf steigt am morgigen Sonnabend in der rumänischen Hauptstadt, wobei die Partie bereits um 11:30 Uhr Ortszeit (10:30 Uhr deutscher Zeit) startet.

Waspo98-Trainer Karsten Seehafer war mit dem Los nicht unzufrieden, doch die Offiziellen wie auch Spieler des Klubs rechnen dennoch einen heißen Ritt in der Steaua-Schwimmhalle: „Die Chancen stehen 50:50“, sagt Vereinspräsident Bernd Seidensticker, allerdings erwartet die Verantwortlichen nach den Eindrücken der drei bisherigen Europapokal-Runden ein recht ausgeglichenes Feld in der Runde der letzten Acht des Euro Cups. Umso mehr kommt es daher auf eine möglichst konstante Leistung an: „Wir müssen Spiele auf hohem Niveau hinlegen“, rechnet auch Torjäger Erik Bukowski mit einem bestens eingestellten Kontrahenten.

Steaua gilt international als ein eher unbeschriebenes Blatt, ist jedoch eine etablierte Größe und schaut jedoch ähnlich wie die deutschen Gäste nach oben. Der Armeeklub, bis 1997 gleich zehnmal russischer Meister, stand national lange Jahre im Schatten dem aktuellen Dauerchampion CSM Oradea, hat sich jedoch inzwischen an den Klub von der ungarischen Grenze weitgehend herangekämpft. Das Team verfügt neben mehreren rumänischen Auswahlakteuren auch zwei serbische Spieler, so dass es auch körperlich zur Sache gehen dürfte. Beim Zweitrundenturnier des Euro Cups belegten der rumänische Traditionsklub Platz zwei beim Turnier der Gruppe B in Gzira (Malta) hinter dem kroatischen Vertreter Mornar Split, der seinerseits als Titelaspirant für den Euro Cup gehandelt wird.

Für Waspo 98 ist es die dritte Viertelfinalteilnahme in einem internationalen Wettbewerb nach den beiden Premierenauftritten 1991/1992 und 1992/1993. Damals war gegen ZSKA Moskau (Russland) im früheren Europapokal der Pokalsieger sowie gegen Canottieri Neapel (Italien) im Euro Cup-Vorläufer LEN-Trophy jeweils in der Runde der letzten Acht Schluss, allerdings mussten die Niedersachsen dort jeweils im Rückspiel auswärts antreten. Im dritten Anlauf gibt es für Waspo 98 nun erstmals die Chance, im zweiten Spiel mit Heimvorteil aufzutrumpfen. Mittlerweile hat der Klub von der Leine drei schwierige Europapokal-Runden sportlich (und auch finanziell) überstanden, so dass sich die zu Saisonbeginn teilweise neuformierte Seehafer-Sieben inzwischen auch gut einspielen konnte.

An Rumänien und den kommenden Kontrahenten hat der derzeitige Vereinspräsident (und frühere Trainer) Bernd Seidensticker allerdings keine guten Erinnerungen: Im Pokalsiegerwettbewerb 1999/2000 unterlagen die Niedersachsen im entscheidenden Spiel des damaligen Zweitrundenturniers mit 5:7 nach Verlängerung gegen Gastgeber Steaua, dieses zudem nach „skandalösen Schiedsrichterentscheidungen“ (Seidensticker). Übriggeblieben aus der damaligen Waspo-Sieben ist allerdings nur Daniele Polverino, der dem Vernehmen nach jedoch auch in Bukarest aufgrund eines Fingerbruches weiterhin fehlen wird, so dass das aktuelle Aufgebot der Niedersachsen in dieser Hinsicht komplett unbelastet zur Neuauflage ins Wasser steigen kann.

Als kleinen Vorgeschmack auf möglicherweise schwierige Bedingungen gibt wie beim Duell vor der Jahrtausendwende auch diesmal wieder eine frühe Anfangszeit, die den Niedersachsen die Möglichkeit zu einem Frühtraining und einer besseren Eingewöhnung an die Verhältnisse vor Ort nimmt. Gespielt wurde damals in Ermangelung einer international tauglichen Spielstätte außerdem nicht in Bukarest, sondern in der Provinzstadt Pitesti. Letzteres wird diesmal nicht geschehen, da der frühere Armeeklub inzwischen über eine vereinseigene Schwimmhalle mit einem reinen Wasserball-Becken von 35 Metern Länge verfügt. „Die müssen sich zumindest über ihre Trainingsmöglichkeiten keine Gedanken machen“, konnte sich Seidensticker einen Seitenhieb auf deutsche Wasserballverhältnisse nicht verkneifen.

Euro Cup 2014/2015

Hinspiele Viertelfinale

Sonnabend, den 29. November 2014
11:30 Steaua Bukarest (ROU) – Waspo 98 Hannover (GER)
18:00 Sintez Kasan (RUS) – CN Posillipo (ITA)
20:00 Mornar Split (CRO) – RN Savona (ITA)
20:00 AS Acquachiara (ITA) – Olympic Nizza Natation (FRA)

Die Rückspiele finden am 17. Dezember statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.